Obama’s Enduring Ground Offensive = War Is Peace

Posted by Allen L Roland on February 16, 2015

Big Brother

The New World Order has arrived and Nobel Peace Laureate President Obama is now doing what he was elected to do ~ Preside over a 1984 world Oligarchy where War is Peace, Freedom is Slavery and Ignorance is Strength. The stage is set because a common enemy (ISIS) ~ that our illegal invasion of Iraq created ~ keeps the people of Oceania in fear and sets the stage for a New World Order cemented in manipulation and control and totally out of sync with Altruism and Social cooperation ~ the driving forces of evolution and a universal loving plan in action: Allen L Roland, Ph.D

Nuke

A nation of apathetic and complacent spectators watch their world explode in between commercial breaks.

The United States is just over 230 years old and is now firmly entrenched in the seventh stage of all civilizations (Apathy) with only Dependence and eventually Bondage ahead of it. Apathy is the glove into which evil slips its eager hand.

The public Hanging of Head of State Saddam Hussein was an excellent example of that evil at work ~ for his crime was bucking the aims of the Empire or global elite whereas he became more valuable to them dead than alive.

Saddam

The last person the Empire wanted to talk about his betrayal by the West was Saddham Hussein who was eliminated by the Global elite as was Gaddafi in Libya ~ while Hillary Clinton laughingly exclaimed to the world “We came, We saw and He died

Saddam

The rope used to hang Saddham is now being put up to auction at 7 Million dollars. See auction details 

Power corrupts and absolute power absolutely corrupts particularly when its built on a shaky scaffold of blatant lies and manipulation.

The average age of the world’s greatest civilizations has been two hundred years. These nations have progressed through a nine stage sequence: From bondage to spiritual faith; from spiritual faith to great courage; from courage to liberty; from liberty to abundance; from abundance to selfishness; from selfishness to complacency; from complacence to apathy; from apathy to dependence; from dependency back again into bondage. ( Attributed to Alexander Tytler )

In our present Plutocracy we have just made the transition from complacency to national apathy ~ which will surely be followed by dependence on the state and eventually bondage by the state. As Ramsey Clark, former U.S. Attorney General, has said ~ ”We’re not a democracy. It’s a terrible misunderstanding and a slander to the idea of democracy to call us that. In reality, we’re a plutocracy: a government by the wealthy.”

The obvious vehicle for this rapid shift in consciousness is FEAR. Fear, in actuality, is False Exaggerations Appearing Real (under the guise of National Security) but APATHY is a lack of interest and indifference and it has always been the Great American Sin.

Joseph Fort Newman, Atlantic Monthly, wrote about the Great American Sin of Apathy in October, 1922 ~ and it’s worth repeating now in February, 2015;

”What is the great American sin? Extravagance? Vice? Graft? No; it is a kind of half-humorous, good-natured indifference, a lack of “concentrated indignation” as my English friend calls it, which allows extravagance and vice to flourish. Trace most of our ills to their source, and it is found that they exist by virtue of an easy-going, fatalistic indifference which dislikes to have its comfort disturbed….The most shameless greed, the most sickening industrial atrocities, the most appalling public scandals are exposed, but a half-cynical and wholly indifferent public passes them by with hardly a shrug of the shoulders; and they are lost in the medley of events. This is the great American sin.”

Unless we as individuals, and then as a nation, conquer fear and apathy we are doomed to dependence and then bondage by a state ruled by the wealthy. That state of dependence is drawing near and only faith and the great courage of civil revolt and even civil disobedience can revitalize this nation .

Now, President Obama is seeking a blank check for perpetual war with his recent proposal for a new Authorization for Use of Military Force (AUMF) ~ ostensibly targeting the Islamic State of Iraq and Syria (ISIS). The draft sent by Obama requests that Congress give its approval for military operations against ISIS or “associated persons or forces,” defined as anyone “fighting for, on behalf of, or alongside ISIL [ISIS] or any closely-related successor entity in hostilities against the United States or its coalition partners.” This is formulated so as to potentially include organizations or individuals as diverse as Islamist groups in the Middle East and North Africa, homegrown “cells” in Australia, France or the United States itself, or anyone the US claims is aiding and abetting ISIS.

Obama’s proposal didn’t get rid of the law that started it all: 2001 Authorization for the Use of Military Force. Last summer the president used it to launch airstrikes on Iraq and Syria. As long as that law stays on the books, he can use it to override nearly any limits in new war authorizations against the Islamic State.

This is a major step in establishing a New World Order with of course America in charge but WSWS points out Obama’s blatant attempt to delude the American public in the process ~ ” In an attempt to delude the American public, which is overwhelmingly opposed to war, that the new operations are to be limited in scope, the authorization states that it does not provide for “enduring offensive ground combat operations.” Again, the wording is formulated so as to allow virtually any type of military action. There is no definition of “enduring” or “offensive.” Extended combat operations in Iraq, Syria or another country could be justified on the grounds that they were defensive or not “enduring.” See WSWS article

Remember that Dependence is the eighth step in the fall of civilizations ~ only to be followed by Bondage. In many ways George Orwell’s 1984 Oceania has nothing on 2015 America as Paul Joseph Watson wrote two years ago in Infowars.com ~ “Americans are now living in a society that in some cases is more draconian, more invasive and more Orwellian than the dystopian tyranny fictionalized in Orwell’s chilling classic Nineteen Eighty-Four. On almost every front, American citizens are under an equal or greater threat of abuse, control and more pervasive and high-tech surveillance than anything Winston Smith ever faced.”

And here’s the proof that Oceania is almost here ~ Wired magazine’s April cover story in 2012 covered the construction of the blandly named Utah Data Center ~ which was being built for the National Security Agency and is now completed and operational.

The NSA’S SPY NETWORK

The NSA’S SPY NETWORK

As Wired says, “there is no doubt that NSA has transformed itself into the largest, most covert, and potentially most intrusive intelligence agency ever created.

William Binney, a former NSA official as well as senior NSA crypto-mathematician largely responsible for automating the agency’s worldwide eavesdropping network, has gone on record (in Wired) to describe Stellar Wind (NSA’s Domestic Spying Program) and offers the best summation of its consequences to all Americans ~ We are, like, that far from a turnkey totalitarian state.”.

And now President Obama just announced and signed an executive order in Silicon Valley where Homeland Security will be in charge of all information sharing ~ thus cementing the role of the Orwellian Department of Homeland Security, rather than the National Security Agency, as the government lead for information-sharing with the private sector. But in an interview last month, Timothy D. Cook, Apple’s chief executive, said the N.S.A. “would have to cart us out in a box” before the company would provide the government a back door to its products ~ which remains a formidable stumbling block for Obama’s intrusive and growing security state.

And thus step by step the stage will soon be set for America’s shift from Apathy to the eighth stage of a civilization’s collapse, Dependence on the State which will be quickly followed by Bondage to the State and Orwell’s prophetic words will finally become a reality ~ “There was of course no way of knowing whether you were being watched at any given moment. How often, or on what system, the Thought Police plugged in on any individual wire was guesswork. It was even conceivable that they watched everybody all the time. But at any rate they could plug in your wire whenever they wanted to. You had to live ~ did live, from habit that became instinct ~ in the assumption that every sound you made was overheard, and, except in darkness, every movement scrutinized.”

War is peace,

Freedom is slavery,

Ignorance is strength

These words are the official slogans of Orwell’s INGSOC Party, and are inscribed in massive letters on the white pyramid of the Ministry of Truth, as Winston observes in Book One, Chapter I (1984). Because it is introduced so early in the novel, this creed serves as the reader’s first introduction to the idea of doublethink. By weakening the independence and strength of individuals’ minds and forcing them to live in a constant state of propaganda-induced fear, the Party is able to force its subjects to accept anything it decrees, even if it is entirely illogical ~ for instance, the Ministry of Peace is in charge of waging war, the Ministry of Love is in charge of political torture, and the Ministry of Truth is in charge of doctoring history books to reflect the Party’s ideology.

That the national slogan of Oceania is equally contradictory is an important testament to the power of the Party’s mass campaign of psychological control. In theory, the Party is able to maintain that “War Is Peace” because having a common enemy like ISIS keeps the people of Oceania united. “Freedom Is Slavery” because, according to the Party, the man who is independent is doomed to fail. By the same token, “Slavery Is Freedom,” because the man subjected to the collective will is free from danger and want. “Ignorance Is Strength” because the inability of the people to recognize these contradictions cements the power of the authoritarian regime. See 1984 notes

If you’re not outraged and ready for action, you’re on life support or mired in Apathy and already in Bondage. Take the Red pill before it’s too late.

Believe nothing, no matter where you read it, or who said it, unless your own reason and your own common sense agree. ~ Gautama Buddha – (quotation is a paraphrase of the original)

Quelle & mehr über den Autor:

Veterans Today

 

Advertisements

Wer ist der Nummer 1 Killer von Journalisten?

Sonntag, 11. Januar 2015 , von Freeman um 20:00
Die Solidarität der Medien mit den getöteten Kollegen von „Charlie Hebdo“ ist überwältigend. Interessant ist wie die Reaktion über das Töten von Journalisten unterschiedlich ausfällt. Im aktuellen Fall völlig übertrieben, im anderen gar nichts. Beim letzten Angriff auf Gaza wurden 13 palästinensische Journalisten durch die israelische Armee getötet. Diese Journalisten wurden getötet, um die Wahrheit über die israelischen Verbrechen zu vertuschen. Die westlichen Journalisten haben damals keine Plakate der Solidarität hochgehalten auf denen stand, „Ich bin Gaza“. Wieso nicht?

BILD-Redaktion solidarisiert sich mit den Kollegen in Paris

Im Gegenteil, sie haben alles getan um die Bombardierung und den Beschuss der wehrlosen palästinensischen Zivilbevölkerung zu rechtfertigen, von wegen Israels „Recht auf Selbstverteidigung“. Die Palästinenser haben selbstverständlich kein Recht sich zu verteidigen, genau wie sonst keine Menschenrechte haben.

Der Krieg gegen Syrien ist sehr tödlich für Journalisten, in dem 153 bisher getötete wurden, Dank dem von der USA, NATO und Saudis gesponsorten Terrorismus. Keine westlichen Journalisten haben Zeichen des Mitgefühls für die syrischen Kollegen gezeigt. Wieso nicht?
Aber der tödlichste Kriegsschauplatz den der Westen zu verantworten hat ist der Irak. Mindestens 404 Journalisten und Medienschaffende sind seit der US-Invasion 2003 durch die Kriegsereignisse umgekommen, unter ihnen 374 Iraker. Die Teilnahmslosigkeit und der Mangel an Protest gegen das Töten von Kollegen ist absolut beschämend.
Könnt ihr euch noch an das „Collateral Damage“ Video erinnern, an die Aufnahme aus dem Jahre 2007, wie zwei Apache Helikopter der US-Armee in Bagdad eine Gruppe von 12 Menschen ermordete? Darunter waren…

Quelle & weiter (+Video & Kommentare): Alles Schall und Rauch

ISIS-Chef von Mossad ausgebildet und indirekt unterstützt von BRD/USA!?

Bitte weiter verbreiten!

Veröffentlicht am 11.08.2014

Baghdadi ‚Mossad trained‘ : http://x2t.com/318198 – privat
French Report ISIL Leader Mossad Agent: http://x2t.com/318189 – privat
How Obama SET FREE the merciless terrorist warlord now leading the ISIS horde: http://x2t.com/318190 – privat
AIPAC: http://x2t.com/318191 – privat
Snowden: „Der Kopf von ISIS, Al Baghdadi, wurde vom Mossad ausgebildet“: http://x2t.com/318192 – privat
Liveleak Abou Bakr al-Baghdadi aka Simon Elliott: http://x2t.com/318193 – privat
USA verantwortlich für Krise im Irak: http://x2t.com/318194 – privat
KenFM Interview Daniele Ganser: http://x2t.com/318196 – privat
Daniele Ganser: http://x2t.com/318195 – privat
Gregor Gysi:http://x2t.com/318201 – privat
Abu Bakr al-Baghdadi:http://x2t.com/318203 – privat

 

Quelle:  Don R. Wetter  Don R. Wetter (YouTube-Kanal)

Direkt-Link zu diesem Video: YouTube

Biden blames US allies for backing Jihadis

|
Joe Biden

“Lord, help me now.”

  Biden blames US allies in Middle East for rise of ISIS

 ” Say it ain’t so Joe…say it ain’t so!”from the Joe Jackson Black Sox scandal of 1919

… from  Russia Today,  Moscow


Shoeless Joe Jackson

Shoeless Joe Jackson

[ Editors Note:  You know what I am going to say…“You just can’t make this stuff up.“ Biden spilled the beans, but only some of them on the Jihadi Frankensteins unleashed in Syria to help do what the FSA could not.

He used his high profile Harvard talk to blame not only our Gulf allies, but Turkey our NATO ally who he had just visited to get assistance on fighting ISIS. the terror group that it had provided the main logistics support.

The Kurds should not be too happy to hear this, nor Iran, both of whom have extensive business relations with Turkey. I don’t claim to be a NATO rule expert but I suspect some rather large violations of their rules on supporting terrorism,  but for which Turkey would by no means be the only guilty NATO party.

But Biden did lie. The US has been supporting regional terrorists, particularly the Chechens that the Bush-Cheney crowd created a base for in the Republic of Georgia. Our VT correspondent there, Jeffery Silverman, has been all over that story.

The Chechen war battle hardened core group has been among the nastiest Jihadis. Old Joe also left out Israel’s support, so he made a fool of himself by pretending to come clean. But when does Joe ever miss a chance to play the fool.

Expect to see some major leaks coming out in the next week proving extensive US involvement in state sponsored terrorism. Yes, much of that is going to be centered around our outsourced Homeland Security terror operations, but some Republican Neocons and the usual multinational bigwigs are involved, also. Biden did not name them because THEY can name names themselves.

As I have been covering in my interviews, Obama has nutted out on this removing Assad Jihad, despite the total disaster it has been, and how those involved would make a great effort to absolve themselves of any responsibility.

You are watching the opening of that campaign with the VP running interference, with chapter one being “blame the other people first”. A special contempt mention goes out to the UN crowd who knows all of this and has not said a word. They do so love those paychecks… Jim W. Dean ]


–  First published  …  October 03,  2014  –

US Vice-President Joe Biden has accused America’s key allies in the Middle East of allowing the rise of the Islamic State (IS), saying they supported extremists with money and weapons in their eagerness to oust the Assad regime in Syria.

America’s “biggest problem” in Syria is its regional  allies, Biden told students at the John F. Kennedy Jr. Forum at  the Institute of Politics at Harvard University on Thursday.

America’s Allies

America’s Allies

“Our allies in the region were our largest problem in  Syria,” he said, explaining that Turkey, Saudi Arabia and  the UAE were “so determined to take down Assad,” that in  a sense they started a “proxy Sunni-Shia war” by pouring   “hundreds of millions of dollars and tens of thousands of  tons of weapons” towards anyone who would fight against  Assad.

“And we could not convince our colleagues to stop supplying  them,” said Biden, thus disassociating the US from  unleashing the civil war in Syria. “The outcome of such a policy now is more visible,” he  said, as it turned out they supplied extremists from Al-Nusra  Front and Al-Qaeda.

All of a sudden the regional powers that sponsored anti-Assad  rebels awakened to the dawn of a major international security  threat in the face of ISIS – now called Islamic State. After  being essentially thrown out of Iraq it found open space and  territory in eastern Syria and established close ties with the  Al-Nusra Front which the US had earlier declared a terrorist  group.

Now Washington needs a coalition of Sunni states to fight the  Islamic State because “America can’t once again go in to  Muslim nation and be the aggressor, it has to be led by Sunnis,  to attack a Sunni organization [the IS],” Biden said,  acknowledging that it is for the first time that the US uses a  geopolitical strategy.

“Even if we wanted it to be, it cannot be our fight  alone,” Biden said. “This cannot be turned into a US  ground war against another Arab nation in the Middle East.”

“But of what I’m more astonished is of his apparent amnesia  about what America and Britain were trying to ferment in Syria  only a year ago. They were not only putting staff intelligence  personnel on the ground, and providing logistical support to the  rebels in Syria; they were spearheading the campaign to try to  oust Assad, former MI5 agent Annie Machon told RT.

She added that “Perhaps, the Vice President is finally  learning some lessons from history. It does not matter who you  think your friends are going to be in the region. Very often they  will be taken over or subsumed into a more radical group.”


Quelle & Kommentare: Veterans Today

Amerikas Aggression gegen Syrien und den Irak zerrt die Welt in ein Zeitalter der globalen Anarchie

29.09.2014

Tony Cartalucci

Washington tut sich mit barbarischen regionalen Regimen zusammen, die den »Islamischen Staat« erschufen, und greift Syrien an. So wird ein gefährlicher neuer Präzedenzfall erschaffen.

Die Vereinigten Staaten und ihre regionalen Verbündeten haben begonnen, einseitig Ziele in Syrien zu bombardieren – ohne entsprechendes Mandat der Vereinten Nationen oder auch nur eine schlüssige Erklärung.

Die USA haben einen neuen Abschnitt in der Geschichte der globalen Anarchie aufgeschlagen und dabei stehen ihnen die Türkei, Jordanien, Saudi-Arabien und Katar zur Seite – also exakt jene Länder, die die in Syrien kämpfenden Extremistengruppen fördern, darunter den Islamischen Staat, dessen Ableger Al-Nusra-Front und andere Gruppen aus dem al-Qaida-Dunstkreis.

Anders als bei anderen Feldzügen, bei denen es einzig um militärische Eroberungen ging, bemühen sich die USA dieses Mal offenbar nicht einmal mehr, den Schein zu wahren und sich die Zustimmung der Uno einzuholen. Moralische und rechtliche Rechtfertigungen bleiben völlig außen vor. Stattdessen werden wie mit der Schrotflinte zahlreiche Vorwände für die Aggression gestreut. Alle Argumente sind gleichermaßen unglaubwürdig und viele widersprechen sich auch, aber vielleicht kommt man ja mit einem durch.

Viel wurde über das Vorgehen Russlands in der Ukraine geklagt und lamentiert. »Internationale Normen« und Völkerrecht würden verletzt, hieß es. Jetzt haben die USA ganz klar gegen alle Regeln verstoßen, zu deren Einhaltung sie den Rest der Welt zwingen, indem sie mit Sanktionen, Unterjochung und der Anwendung militärischer Gewalt drohen. Ohne auch nur das winzigste Feigenblatt der Legalität oder Legitimität, dafür mit verbrecherischen Regimen an ihrer Seite, haben die USA die sogenannte »internationale Ordnung« untergraben, die sie doch nach eigener Lesart erst erschaffen haben und über deren Einhaltung sie wachen.

Offenbar ist diese »internationale Ordnung« bereits in sich zusammengefallen, anders lassen sich dieses grob fahrlässige Im-Stich-lassen und die beispiellose Ungesetzlichkeit nicht erklären. So wie Adolf Hitler bei der Eroberung Europas das vorgeschobene Argument der »Selbstverteidigung« fallen ließ, haben die Vereinigten Staaten nun bei ihrem Streben nach Weltherrschaft den internationalen Konsens und die internationale »Rechtsstaatlichkeit« fahren lassen.

Was nun folgt, ist eine sehr einseitige Auseinandersetzung zwischen dem nackten imperialen Eroberungswillen des Westens und allen, die dem Westen dabei im Weg stehen. Die Zeiten, in denen man noch an das Völkerrecht appellieren konnte, sind vorüber. Amerika zerrt die Welt in ein weiteres dunkles Zeitalter globaler Anarchie.

 

Amerikas Achse des Bösen

Ungläubige werden auf öffentlichen Plätzen enthauptet, Frauen, Homosexuelle und andere Minderheiten werden unterdrückt, der Islam wird in einer rückwärtsgerichteten und pervertierten Lesart verkündet – all das klingt nach dem Vorgehen des sogenannten »Islamischen Staates« oder ISIS, wie die Organisation auch genannt wird. Gleichzeitig findet man all das aber auch bei Amerikas wichtigstem Verbündeten im angeblichen Kampf gegen die weltweite Bedrohung durch das Terrornetzwerk ISIS – bei Saudi-Arabien. Fast ein Jahrzehnt lang wurde verdeckt daran gearbeitet, die Regierungen…

Weiter: Kopp-Verlag

Systemkollaps per Terror

27.09.2014

Alles ist bereit für den grossen Finanzcrash. Wie es derzeit aussieht, wird man uns islamischen Terror als Grund dafür nennen. Eine Terrorwelle ohne Gleichen dürfte bald über Europa und die USA rollen. Dann beginnt die „Hasenjagd“.

Von Walter K. Eichelburg

ISIS, die Terror-Armee:

Allerorten liest man, dass diese Terroristen-Armee von westlichen Geheimdiensten aufgebaut wurde. Das dürfte stimmen. Ihr einziger Zweck ist, den Kollaps des weltweiten Finanzsystems plausibel zu machen und die Schuld dafür in die Schuhe des Islams zu schieben.

Hier ein Artikel auf Zerohedge, der die letzte Drohung dieser ISIS, oder IS, wie sie sich heute nennt, analysiert: „ISIS Slams „Mule Of The Jews“ Obama, Demands Killing Of „Disbelievers“ Especially „Filthy French““. Hier ist die englischsprachige Übersetzung des originalen, arabischen Texts.

ISIS has come out swinging in its first ‚official‘ statement since President Obama unveiled his ’strategy‘ for „degrading and destroying“ them, with a call for all followers of Allah to make the coalition campaign the „last crusader campaign,“ and calls Obama „vile“, more foolish than Bush, and a „mule of the Jews.“ Warning Americans and Europeans that „you will pay a great price, when your economies collapse,“ ISIS blasts Kerry, „the uncircumcised old geezer,“ for his „false arguments.“ The statement concludes by telling ISIS followers, „if you can kill a disbelieving American or European – especially the spiteful and filthy French – or an Australian, or a Canadian, or any other disbeliever from the disbelievers waging war, including the citizens of the countries that entered into a coalition against the Islamic State, then rely upon Allah, and kill him in any manner or way however it may be.“

Diese Drohung erfolgte nach den US-Luftangriffen auf die ISIS-Zentrale in Syrien. Abgesehen von dem im Arabischen üblichen Gebrabbel, enthält diese Terrordrohung zwei wichtige Elemente:

 a)     Es wird der Kollaps der westlichen Ökonomien vorhergesagt.

 b)     Es ist ein Aufruf an alle Moslems im Westen, „Ungläubige“ zu töten.

Warum gerade besonders in Frankreich? Hier ist die Lösung: „Junge Franzosen sympathisieren mit dem Islamischen Staat“:

Eine Umfrage des britischen Meinungsforschungs-Instituts ICM Research hat ergeben, dass 27 Prozent der jungen Franzosen mit der Terror-Organisation Islamischer Staat sympathisieren. Es bestehe ein direkter Zusammenhang zwischen den Brandanschlägen auf Synagogen und den IS-Sympathisanten. Die Sympathisanten seien hauptsächlich arabischstämmige Personen.

Durch Agitation in den arabischstämmigen Communities in Europa hat man nicht nur unzählige Dschihdisten angeworben, die nach Syrien und den Irak in den „heiligen Krieg gegen die Ungläubigen“ (also alle Nicht-Sunniten) zogen, man hat fast die gesamte arabischstämmige Jugend in Europa zu ISIS-Sympathisanten gemacht.

Unter diesen Millionen wird man wohl einige Hundert finden, die diesen Mord-Aufruf der ISIS befolgen werden und Europäer und Amerikaner umbringen werden. In Frankreich gibt es die meisten ISIS-Anhänger. Das schreibt ein Leser an Hartgeld.com:

Schon jetzt wird ja reichlich Misstrauen gesäht in den Medien. Was passiert wohl wenn der erste muslimische Paketzusteller per UPS ( gibt es da eigentlich noch deutsche Fahrer ? ) eine selbstgebaute Bombe ausgeliefert hat ?
Die erste Muslima-Putzfrau ein Bürogebäude sprengt ? Da bricht die Wirtschaft dann wirklich zusammen. Soviel Sicherheit kann eine Volkswirtschaft nicht herstellen, um eine solche Bedrohung abzuwenden. Totales Mißtrauen wäre die Folge.

Wenn wirklich die Botendienstfahrer Paketbomben bringen, dann wird die Reaktion der Bevölkerung massivst sein: alle Moslems werden von ihren Arbeitgebern entlassen werden, denn jeder ist dann ein Sicherheitsrisiko. Eine richtige Hexenjagd wird einsetzen, zuletzt wird man den Finanzkollaps als Folge des Terrors auch den Moslems anhängen.

Nicht zufällig warnt Focus vor dieser Gefahr: „Das dürfen Sie nicht tun, wenn Sie verdächtige Post bekommen“.

Hier eine Warnung aus den USA: „The target will be shopping malls. The method will be with explosive devices meant to inflict suffering and death and to wound as many as possible“:

Islamists currently in the country, aided by those who have recently arrived via the southern sieve we call a border and those who boldly came on aircraft in a variety of disguises have a purpose in their criminality. Be warned, this is not for the faint of heart.

The target will be shopping malls. The method will be with explosive devices meant to inflict suffering and death and to wound as many as possible. This is terrorism in its lowest form. The purpose is to inflict fear in the hearts of Americans through this targeting of where we go to shop and relax.

The date will be a significant one for the islamists. The event will happen simultaneously across America at hundreds of locations (note the number).

Wuquf Arafat 09 Dhulhijja 04-October-2014
Aid El Adha 10 Dhulhijja 05-October-2014

Vor einigen Wochen wurden die Islamisten aufgerufen,…

Unbedingt weiterlesen auf MMnews

Irakische Kurden bemängeln Qualität vom Westen gelieferter Waffen

RIA NovostiIrakische Kurden bemängeln Qualität vom Westen gelieferter WaffenIrakische Kurden bemängeln Qualität vom Westen gelieferter Waffen

17:40 27/09/2014 Die Kurden im Irak haben die Qualität der vom Westen gelieferten Waffen bemängelt. Der Präsident der Autonomen Region Kurdistan im Nordirak, Masud Barzani, richtete am Freitag eine entsprechende Beschwerde an Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen, die zu einem Besuch im kurdischen Erbil weilte.>>

Ex-Premier Primakow: USA im Kampf gegen IS auf Russland angewiesen

RIA NovostiEx-Premier Primakow: USA im Kampf gegen IS auf Russland angewiesenEx-Premier Primakow: USA im Kampf gegen IS auf Russland angewiesen

16:54 27/09/2014 In ihrem Kampf gegen die Extremisten der Terrorgruppierung Islamischer Staat (IS) werden die USA nach Expertenansicht nicht ohne Russland auskommen. Der IS stelle eine reale Gefahr dar, sagte Russlands Ex-Regierungschef und Ex-Außenminister Jewgeni Primakow am Samstag im russischen Fernsehen.>>

New York Times berichtet über Verbindung zwischen ISIS und CIA, und das Weiße Haus spricht positiv über Russland

25.09.2014

F. William Engdahl

So düster die offiziellen Nachrichten aus Washington in den vergangenen Wochen auch erscheinen, es gibt Anzeichen für eine Veränderung innerhalb konkurrierender Fraktionen der außenpolitischen Elite der USA. Fast das gesamte Jahr hindurch, angefangen mit dem vom State Department finanzierten Putsch in der Ukraine, hatte die Fraktion der neokonservativen Kriegsfalken eindeutig die Oberhand.

                                    Ein offensichtlich desorientierter Präsident Obama begann, dem Drehbuch der Falken zu folgen und alles, was Putin und Russland unternahmen, als böse darzustellen und das Neonazi-Mafia-Poroschenko-Regime in Kiew beinahe mit einem Heiligenschein zu versehen. Das Gleiche galt für die Lage in Irak und Syrien, wo Obama angewiesen wurde, der Bitte des damaligen irakischen Ministerpräsidenten, des Schiiten al-Maliki, um militärische Unterstützung im Kampf gegen die wachsende Bedrohung durch den sogenannten Islamischen Staat im Irak und Syrien (auf Arabisch Daash) nicht nachzukommen.

Angesichts der allgemeinen Globalisierung lässt sich die Organisation mittlerweile lieber nur Islamischer Staat nennen, weil ein »globales« Kalifat angestrebt wird. Jetzt gibt es offenbar eine größere Veränderung; sie ist zwar erst in Umrissen erkennbar, sollte aber in den nächsten Wochen als Hinweis auf einen Rückzug der kriegslustigen Neokonservativen im Auge behalten werden. In einem Artikel des altgedienten Reporters David Kirkpatrick brachte die New York Times erstmals die im Nahen Osten bekannte Idee in Umlauf, die radikal-dschihadistische Daash oder IS sei ein Geschöpf der CIA. Die Zeitung schrieb:

»›Wir wissen, wer Daash gemacht hat‹, sagte Bahaa al-Araji, ein stellvertretender Ministerpräsident, unter Verwendung der arabischen Kurzbezeichnung für den Islamischen Staat. Er sprach am Samstag bei einer Demonstration, die der schiitische Geistliche Moktada al-Sadr einberufen hatte, um vor dem möglichen Einsatz amerikanischer Bodentruppen zu warnen. Während einer Rede in der vergangenen Woche beschuldigte Sadr die CIA öffentlich, den Islamischen Staat geschaffen zu haben; Interviews erweckten den Eindruck, dass die meisten unter den Teilnehmern der Demonstration – einige Tausend, darunter auch Abgeordnete des Parlaments – derselben Theorie anhingen.«

Diese Story wäre an und für sich kaum bemerkenswert, gäbe es nicht gleichzeitig andere deutliche Hinweise auf eine Veränderung der Politik von Obamas Weißem Haus, weg von der Neocon-Fraktion um Victoria Nuland vom State Department, die Nationale Sicherheitsberaterin – Susan Rice, UN-Botschafterin Samantha Power und CIA-Chef John Brennan.

Ein zweiter Times-Artikel verweist direkt auf den neokonservativen Kriegstreiber, der sowohl in der Ukraine als auch in Syrien eine maßgebliche unterstützende Rolle spielte – den republikanischen Senator John McCain. Auch wenn der Times-Artikel den Vorwurf scheinbar zurückweist, so verleiht er ihm doch Glaubwürdigkeit, indem er ihn aus obskuren Internet-Blogs in die Mainstream-Medien verlagert. In der Times heißt es:

»Es war ärgerlich für MacCain, gegen hartnäckige – und falsche – im Internet kursierende Gerüchte angehen zu müssen, er habe nicht nur geholfen, die Gruppe ins Leben zu rufen, sondern kenne auch den Anführer, Abu Bakr al-Baghdadi, den selbsternannten Kalifen der muslimischen Welt und in jüngster Zeit Amerikas Feind Nummer Eins. Die Gerüchte beruhen hauptsächlich auf Bildern eines syrischen Kämpfers, der Baghdadi ähnlich sieht, und auf Fotos zusammen mit McCain bei dessen Syrien-Besuch im Mai 2013 zu sehen war – einige davon wurden sogar ursprünglich vom Senator selbst auf Twitter gepostet.«

Als dann der ukrainische Präsident, der Oligarch Ihor Poroschenko von einer Gruppe neokonservativer Kongressabgeordneter eingeladen wurde, vor einer gemeinsamen Sitzung von Repräsentantenhaus und Senat zu sprechen, las er eine Rede vor, die Gerüchten zufolge von Washingtoner Neokonservativen verfasst wurde.

Er verteufelte Putin und bat um weitere militärische Unterstützung; doch nach seinem Treffen mit Präsident Obama fuhr er mit leeren Händen zurück nach Kiew. Obama lehnte es ab, signifikante militärische Hilfe in Erwägung zu ziehen.

Einen weiteren Hinweis auf eine deutliche Veränderung im Weißen Haus gab Sprecher Josh Earnest, der bei einer Pressekonferenz einige bemerkenswert freundliche Gesten an Moskau richtete. Er erklärte,…

Weiter: Kopp-Verlag

Wer stoppt die Propaganda?

posted by diwini


 

Die Krisenherde brodeln weiterhin, der Konflikt um die Ukraine sowie die Geschehnisse im Irak bestimmten die Schlagzeilen. – Auch diesmal ist das erste Opfer des Krieges mal wieder die Wahrheit, doch was steckt wirklich dahinter?

Von Heiko Schrang

Ab heute geht SchrangTV (Link zu SchrangTV) auf Sendung. In den Beiträgen werden die aktuellen Geschehnisse komprimiert in einem 12-minütigen Video zusammengefasst. In dieser Ausgabe werden die Giftgaslieferungen der USA, die Hetze gegen Putin und der Einfluss der Medien in der Ukrainekrise behandelt:

Wer steckt wirklich hinter der Lügenpropaganda der Medien?

Die Krisenherde brodeln weiterhin, der Konflikt um die Ukraine sowie die Geschehnisse im Irak. Auch diesmal ist das erste Opfer des Krieges mal wieder die Wahrheit, doch was steckt wirklich dahinter?

Die Bildzeitung schlägt auch in diese Kerbe. Schaut man sich die Schlagzeile der Bild-Zeitung (Bild.de) an: „Ukraine wirft Russland Invasion vor“, dann stellt man sehr schnell fest, dass man sich nur eines bilden kann, nämlich die vorgefertigte Meinung der Bild-Zeitung. Und nicht, wie von der Bild propagiert, die eigene Meinung. Nur wenigen ist bekannt, dass seit 1967 eine Unternehmensverfassung des Axel-Springer-Verlags existiert. In den festgelegten Grundsätzen steht unter anderem, dass die Mitarbeiter das Transatlantische Bündnis unterstützen müssen.

Medien, Politik und Industrie agieren seit Jahren Hand in Hand zum eigenen Wohl, so dass sich beispielsweise Wirtschaftsbosse, Politiker, Militärs und Chefredakteure der größten deutschen Zeitungen (wie z.B. FAZ, Zeit, Süddeutsche und Bild u.a.) in Organisationen wie z.B. der Münchener Sicherheitskonferenz, dem Aspen Institut, Atlantikbrücke u.a. treffen.

Bei aktuellen Konflikten, kann man anhand der Berichterstattung der etablierten Medien sehr schön erkennen, dass diese nichts weiter sind, als Lokalausgaben der Nato-Pressestelle.

Parallel gibt es immer mehr Demonstrationen – wie z.B. die Montagsmahnwachen – die in mittlerweile über 100 deutschen Städten stattfinden, worüber so gut wie nichts in den Mainstreammedien berichtet wird. Unter dem Slogan: „Stoppt die Kriegspropaganda – Empört euch jetzt!“ wurde z.B. vor dem Gebäude des Spiegels demonstriert.

Jeder der aus dem System ausschert, wird bekämpft, was auch Xavier Naidoo aktuell erfahren musste, indem der Spiegel ihn als Neu-Rechter sowie Verschwörungstheoretiker diffamierte. Grund dafür war, dass er in einer Rede davon sprach, dass Deutschland ein besetztes Land sei und nicht souverän.

Warum ist Putin die größte Gefahr für die USA?

Genau diese Mainstreammedien hetzen gegen Putin und schüren die Kriegspropaganda.

In der Jelzin-Ära sind die Amerikaner in Russland schon fast am Ziel gewesen – ohne einen Krieg führen zu müssen – da sie über Beteiligungen an den Schlüsselindustrien wie Öl und Gas, aber auch den Medien, schon einen großen Profit aus dem Land gezogen hatten. Das änderte sich, nachdem Putin die Macht übernahm. Er bekämpfte mit nationaler Wirtschaftspolitik und Antispekulationsmaßnahmen das alte System und re-verstaatlichte bedeutende Vorkommen an Bodenschätzen und sicherte dem russischen Staat Mehrheitsbeteiligungen an der Energiewirtschaft und anderen Schlüsselindustrien. Aus diesem Grund ist Putin dem Westen ein Dorn im Auge und wird in den Medien verteufelt.

Fakt ist, Russland ist einer der größten Goldbesitzer der Welt, hat einen stabilen Staatshaushalt und ist wirtschaftlich unabhängiger vom Westen als umgekehrt. Neben seinen enormen Goldreserven verfügt es…

weiterlesen, Video & Kommentare: MMnews