Obama legt brisantes Dokument vor Netanjahus Besuch offen

Advertisements

Wer ist der Nummer 1 Killer von Journalisten?

Sonntag, 11. Januar 2015 , von Freeman um 20:00
Die Solidarität der Medien mit den getöteten Kollegen von „Charlie Hebdo“ ist überwältigend. Interessant ist wie die Reaktion über das Töten von Journalisten unterschiedlich ausfällt. Im aktuellen Fall völlig übertrieben, im anderen gar nichts. Beim letzten Angriff auf Gaza wurden 13 palästinensische Journalisten durch die israelische Armee getötet. Diese Journalisten wurden getötet, um die Wahrheit über die israelischen Verbrechen zu vertuschen. Die westlichen Journalisten haben damals keine Plakate der Solidarität hochgehalten auf denen stand, „Ich bin Gaza“. Wieso nicht?

BILD-Redaktion solidarisiert sich mit den Kollegen in Paris

Im Gegenteil, sie haben alles getan um die Bombardierung und den Beschuss der wehrlosen palästinensischen Zivilbevölkerung zu rechtfertigen, von wegen Israels „Recht auf Selbstverteidigung“. Die Palästinenser haben selbstverständlich kein Recht sich zu verteidigen, genau wie sonst keine Menschenrechte haben.

Der Krieg gegen Syrien ist sehr tödlich für Journalisten, in dem 153 bisher getötete wurden, Dank dem von der USA, NATO und Saudis gesponsorten Terrorismus. Keine westlichen Journalisten haben Zeichen des Mitgefühls für die syrischen Kollegen gezeigt. Wieso nicht?
Aber der tödlichste Kriegsschauplatz den der Westen zu verantworten hat ist der Irak. Mindestens 404 Journalisten und Medienschaffende sind seit der US-Invasion 2003 durch die Kriegsereignisse umgekommen, unter ihnen 374 Iraker. Die Teilnahmslosigkeit und der Mangel an Protest gegen das Töten von Kollegen ist absolut beschämend.
Könnt ihr euch noch an das „Collateral Damage“ Video erinnern, an die Aufnahme aus dem Jahre 2007, wie zwei Apache Helikopter der US-Armee in Bagdad eine Gruppe von 12 Menschen ermordete? Darunter waren…

Quelle & weiter (+Video & Kommentare): Alles Schall und Rauch

Biden blames US allies for backing Jihadis

|
Joe Biden

“Lord, help me now.”

  Biden blames US allies in Middle East for rise of ISIS

 ” Say it ain’t so Joe…say it ain’t so!”from the Joe Jackson Black Sox scandal of 1919

… from  Russia Today,  Moscow


Shoeless Joe Jackson

Shoeless Joe Jackson

[ Editors Note:  You know what I am going to say…“You just can’t make this stuff up.“ Biden spilled the beans, but only some of them on the Jihadi Frankensteins unleashed in Syria to help do what the FSA could not.

He used his high profile Harvard talk to blame not only our Gulf allies, but Turkey our NATO ally who he had just visited to get assistance on fighting ISIS. the terror group that it had provided the main logistics support.

The Kurds should not be too happy to hear this, nor Iran, both of whom have extensive business relations with Turkey. I don’t claim to be a NATO rule expert but I suspect some rather large violations of their rules on supporting terrorism,  but for which Turkey would by no means be the only guilty NATO party.

But Biden did lie. The US has been supporting regional terrorists, particularly the Chechens that the Bush-Cheney crowd created a base for in the Republic of Georgia. Our VT correspondent there, Jeffery Silverman, has been all over that story.

The Chechen war battle hardened core group has been among the nastiest Jihadis. Old Joe also left out Israel’s support, so he made a fool of himself by pretending to come clean. But when does Joe ever miss a chance to play the fool.

Expect to see some major leaks coming out in the next week proving extensive US involvement in state sponsored terrorism. Yes, much of that is going to be centered around our outsourced Homeland Security terror operations, but some Republican Neocons and the usual multinational bigwigs are involved, also. Biden did not name them because THEY can name names themselves.

As I have been covering in my interviews, Obama has nutted out on this removing Assad Jihad, despite the total disaster it has been, and how those involved would make a great effort to absolve themselves of any responsibility.

You are watching the opening of that campaign with the VP running interference, with chapter one being “blame the other people first”. A special contempt mention goes out to the UN crowd who knows all of this and has not said a word. They do so love those paychecks… Jim W. Dean ]


–  First published  …  October 03,  2014  –

US Vice-President Joe Biden has accused America’s key allies in the Middle East of allowing the rise of the Islamic State (IS), saying they supported extremists with money and weapons in their eagerness to oust the Assad regime in Syria.

America’s “biggest problem” in Syria is its regional  allies, Biden told students at the John F. Kennedy Jr. Forum at  the Institute of Politics at Harvard University on Thursday.

America’s Allies

America’s Allies

“Our allies in the region were our largest problem in  Syria,” he said, explaining that Turkey, Saudi Arabia and  the UAE were “so determined to take down Assad,” that in  a sense they started a “proxy Sunni-Shia war” by pouring   “hundreds of millions of dollars and tens of thousands of  tons of weapons” towards anyone who would fight against  Assad.

“And we could not convince our colleagues to stop supplying  them,” said Biden, thus disassociating the US from  unleashing the civil war in Syria. “The outcome of such a policy now is more visible,” he  said, as it turned out they supplied extremists from Al-Nusra  Front and Al-Qaeda.

All of a sudden the regional powers that sponsored anti-Assad  rebels awakened to the dawn of a major international security  threat in the face of ISIS – now called Islamic State. After  being essentially thrown out of Iraq it found open space and  territory in eastern Syria and established close ties with the  Al-Nusra Front which the US had earlier declared a terrorist  group.

Now Washington needs a coalition of Sunni states to fight the  Islamic State because “America can’t once again go in to  Muslim nation and be the aggressor, it has to be led by Sunnis,  to attack a Sunni organization [the IS],” Biden said,  acknowledging that it is for the first time that the US uses a  geopolitical strategy.

“Even if we wanted it to be, it cannot be our fight  alone,” Biden said. “This cannot be turned into a US  ground war against another Arab nation in the Middle East.”

“But of what I’m more astonished is of his apparent amnesia  about what America and Britain were trying to ferment in Syria  only a year ago. They were not only putting staff intelligence  personnel on the ground, and providing logistical support to the  rebels in Syria; they were spearheading the campaign to try to  oust Assad, former MI5 agent Annie Machon told RT.

She added that “Perhaps, the Vice President is finally  learning some lessons from history. It does not matter who you  think your friends are going to be in the region. Very often they  will be taken over or subsumed into a more radical group.”


Quelle & Kommentare: Veterans Today

Amerikas Aggression gegen Syrien und den Irak zerrt die Welt in ein Zeitalter der globalen Anarchie

29.09.2014

Tony Cartalucci

Washington tut sich mit barbarischen regionalen Regimen zusammen, die den »Islamischen Staat« erschufen, und greift Syrien an. So wird ein gefährlicher neuer Präzedenzfall erschaffen.

Die Vereinigten Staaten und ihre regionalen Verbündeten haben begonnen, einseitig Ziele in Syrien zu bombardieren – ohne entsprechendes Mandat der Vereinten Nationen oder auch nur eine schlüssige Erklärung.

Die USA haben einen neuen Abschnitt in der Geschichte der globalen Anarchie aufgeschlagen und dabei stehen ihnen die Türkei, Jordanien, Saudi-Arabien und Katar zur Seite – also exakt jene Länder, die die in Syrien kämpfenden Extremistengruppen fördern, darunter den Islamischen Staat, dessen Ableger Al-Nusra-Front und andere Gruppen aus dem al-Qaida-Dunstkreis.

Anders als bei anderen Feldzügen, bei denen es einzig um militärische Eroberungen ging, bemühen sich die USA dieses Mal offenbar nicht einmal mehr, den Schein zu wahren und sich die Zustimmung der Uno einzuholen. Moralische und rechtliche Rechtfertigungen bleiben völlig außen vor. Stattdessen werden wie mit der Schrotflinte zahlreiche Vorwände für die Aggression gestreut. Alle Argumente sind gleichermaßen unglaubwürdig und viele widersprechen sich auch, aber vielleicht kommt man ja mit einem durch.

Viel wurde über das Vorgehen Russlands in der Ukraine geklagt und lamentiert. »Internationale Normen« und Völkerrecht würden verletzt, hieß es. Jetzt haben die USA ganz klar gegen alle Regeln verstoßen, zu deren Einhaltung sie den Rest der Welt zwingen, indem sie mit Sanktionen, Unterjochung und der Anwendung militärischer Gewalt drohen. Ohne auch nur das winzigste Feigenblatt der Legalität oder Legitimität, dafür mit verbrecherischen Regimen an ihrer Seite, haben die USA die sogenannte »internationale Ordnung« untergraben, die sie doch nach eigener Lesart erst erschaffen haben und über deren Einhaltung sie wachen.

Offenbar ist diese »internationale Ordnung« bereits in sich zusammengefallen, anders lassen sich dieses grob fahrlässige Im-Stich-lassen und die beispiellose Ungesetzlichkeit nicht erklären. So wie Adolf Hitler bei der Eroberung Europas das vorgeschobene Argument der »Selbstverteidigung« fallen ließ, haben die Vereinigten Staaten nun bei ihrem Streben nach Weltherrschaft den internationalen Konsens und die internationale »Rechtsstaatlichkeit« fahren lassen.

Was nun folgt, ist eine sehr einseitige Auseinandersetzung zwischen dem nackten imperialen Eroberungswillen des Westens und allen, die dem Westen dabei im Weg stehen. Die Zeiten, in denen man noch an das Völkerrecht appellieren konnte, sind vorüber. Amerika zerrt die Welt in ein weiteres dunkles Zeitalter globaler Anarchie.

 

Amerikas Achse des Bösen

Ungläubige werden auf öffentlichen Plätzen enthauptet, Frauen, Homosexuelle und andere Minderheiten werden unterdrückt, der Islam wird in einer rückwärtsgerichteten und pervertierten Lesart verkündet – all das klingt nach dem Vorgehen des sogenannten »Islamischen Staates« oder ISIS, wie die Organisation auch genannt wird. Gleichzeitig findet man all das aber auch bei Amerikas wichtigstem Verbündeten im angeblichen Kampf gegen die weltweite Bedrohung durch das Terrornetzwerk ISIS – bei Saudi-Arabien. Fast ein Jahrzehnt lang wurde verdeckt daran gearbeitet, die Regierungen…

Weiter: Kopp-Verlag

ICC befürchtet ‚politische Konsequenzen’ einer Untersuchung

posted by diwini

von Jason Ditz

Israel und die Vereinigten Staaten von Amerika setzen den ICC unter Druck, die Kriegsverbrechen in Gaza nicht zu untersuchen

Vorstöße von Menschenrechtsanwälten, der Internationale Strafgerichtshof (ICC) in Den Haag solle eine Untersuchung der Kriegsverbrechen während der jüngsten israelischen Invasion des Gazastreifens einleiten, haben nicht einmal zu öffentlichen Erklärungen geführt, da der Gerichtshof, wie es heißt, unter intensivem Druck seitens der Vereinigten Staaten von Amerika und Israels steht, ja nichts zu untersuchen.

Der ICC hat sich bei früheren Aufforderungen vor einer derartigen Untersuchung gedrückt mit Behauptungen über eine unsichere Rechtssprechung in den okkupierten Territorien, obwohl die meisten der Auffassung zustimmen, dass das einfach ein Vorwand ist, um die „politischen Konsequenzen“ einer Untersuchung zu vermeiden, die die Vereinigten Staaten von Amerika nicht haben wollen.

Die UNO-Menschenrechtsbehörde hat eine eigene Untersuchung angekündigt, was umgehend und lautstark von Israel verurteilt wurde, und die israelische Regierung hat auch Amnesty International und Human Rights Watch aus Gaza verbannt, um jegliche private Untersuchung zu verhindern.

Die beiden Menschenrechtsgruppen versprachen, weiterhin alles zu tun, was sie können, um die Kriegsverbrechen in Gaza zu untersuchen, obwohl das israelische Verbot darauf abzielt, jede direkte Untersuchung zu blockieren und jeden veröffentlichten Bericht mit dem Argument schlechtzumachen, dass die Agenturen niemanden vor Ort hatten, der die Berichte verifizieren hätte können.

Original und Kommentare unter:

Quelle: BRD-Schwindel

IS(IS) wird von Simon Elliot geleitet – einem Mossad-Agenten

posted by diwini

erschienen bei Aangirfan

Übersetzung John Schacher

al-baghdadi-simonelliot-johnmccain-990x260-home2

*

alfatah69 :

Simon Elliot, auch bekannt als Al-Baghdadi, ist ein jüdischer Schauspieler und ein Mossad-Agent.

Simon Elliot, auch bekannt als Al-Baghdadi, Sohn jüdischer Eltern, Mossad-Agent.

Laut Edward Snowden ist Abu Bakr al-Baghdadi, der Chef der ISIL (aka ISIS), ein jüdischer Schauspieler namens Simon Elliot.

Französischer Bericht zu ISIL Führer: Mossad-Agent Simon Elliot, alias Al-Baghdadi, de père et mère juifs
Simon Elliot (aka Elliot Shimon auch bekannt als Al-Baghdadi) hat jüdische Eltern.

Simon Elliot, nachdem vom Mossad rekrutiert worden, wurde in Spionage und psychologischer Kriegsführung geschult.

Die bekanntesten Beispiele von durch Juden aktivierter ‘Moslem’ Terrororganisationen sind Osama bin Laden und Ayman al-Zawahiri.

Ursprünglich geschrieben bei real SyrianFreePress Network

isis_al-baghdadi

Simon Elliot, auch bekannt als Al-Baghdadi, ist ein jüdischer Schauspieler und ein Mossad-Agent

*

john-mccain-and-the-leader-of-isis

John McCains Whoops-Moment: fotografiert beim chillen mit ISIS

John McCain und der Führer der ISIS / IS, Simon Elliot, auch bekannt als Al-Baghdadi

ISIS (jetzt IS genannt) wurde von Amerikanern und Israelis ausgebildet und wird von Israelis geführt.

Die Rolle der IS ist es, Muslime zu töten und alle Feinde Israels zu schwächen.


Die Juden, die ISIS führen, sind sadistische mörderische Pädophile.

Ein kurdischer Offizier sagte über die IS: “Alles, was sie haben, ist amerikanisch – es sind allesamt die neuesten Geräte mit großen Kanonen, die Humvees.”

dailymail.co.uk


Mossad-Mode ist derzeit, Moslems zu kreuzigen.

Obama hat sie in Syrien und Libyen verwendet und jetzt ist er mit ihnen in Irak, da er die gegenwärtige irakische Regierung nicht und er Israel gefallen will.

ISIS im Irak: Eine Katastrophe made in USA / größte Verbündete der Vereinigten Staaten finanzieren ISIL


Mossad bei der Arbeit.

Obama hat nicht die Absicht, die Yeziden zu retten.

Irak-Krise: “Es ist Death Valley. Bis zu 70 Prozent von ihnen sind tot “

Das Ziel des Mossad ist, alle muslimischen Institutionen zerstören.
Alle muslimischen Militanten arbeiten für den Mossad.

Jüdische Macht . / ISLAM Yaken – CRYPTO-Jude in ISIS / BASHIR – Arbeiten für den Mossad

ISIS, geleitet durch Mossad-Agent Simon Elliot, kreuzigt seine Gegner.

Israel mordet Kinder.

Israel war der Kopf hinter 9/11, den Anschlägen in Mumbai, dem Norwegen-Angriff und den Bombenanschlägen in London.

Die Juden behaupten, dieses Foto wäre aus Palästina. Tatsächlich ist es aus aus Syrien. socioecohistory.wordpress.com .

Irakische Armee erbeutet in Israel hergestellte Waffen bei ISIS Terroristen


ISIS begann die Invasion des Irak ausgehend vom NATO-Mitglied Türkei. DIE TÜRKEI IST DURCH UND DURCH EIN “jüdischer Lakai” .

Laut der Financial Times, “haben die US-Luftangriffe im Irak es versäumt, den ISIS-Vorstoß rückgängig zu machen. Dies kann als Propaganda-Sieg für die Gruppe gesehen werden …

“Bisher haben es US-Streitkräfte versäumt, Gebäude von Isis, Waffenlagerstätten oder die Führung zu bombardieren, die in der Wüste in der Nähe von Mosul liegt.”

USA helfen Isis / Financial Times Geschichte

Erbil in gelb.
Ryan Crocker, ein ehemaliger US-Botschafter im Irak hat der Financial Times gesagt:

“Durch ein paar 500-Pfund-Bomben aus F-18 und ein paar Drohnen-Angriffe ist IS nicht zu stoppen.

“Wir hatten eine Chance, ihre Führung und ihre Kommando-und Kontrollstrukturen zu schlagen, und jetzt ist es vorbei” …

“Wenn wir sagen, dass alles zur Sicherung Erbil getan wurde – was Isis nie beabsichtigte (zu übernehmen) – ist die Mission beendet und wir können nach Hause gehen.”

http://www.ft.com / lassen Sie mich erklären

Abdulla Hawez, ein kurdischer politischer Kommentator, hat der Financial Times gesagt:

“Isis kommt voran und ihre Angriffsfähigkeiten wurden nicht geschwächt.”

Wladimir van Wilgenburg ein Erbil-Analyst bei der Jamestown Foundation, hat zur Financial Times gesagt:

“Propagandatechnisch ist das amerikanische Engagement nicht so schlecht für sie.”

Mossad-geführte IS tötet Moslems

OBAMA TÖTET keine Mossad-Agenten

Quelle: Aangirfan

Quelle & mehr: Julius-Hensel-Blog

Kicking Israel Off The Planet

posted by diwini

 

|

The duty to expel Israel from the UN

UN Flag at Half Staff for Gaza School Dead

UN Flag at Half Staff for Gaza School Dead

By Bruce Tyler Wick

 

Killing the peacemakers IS different–not morally, but politically. This is factually demonstrable.

In a video interview with “Democracy Now!,” author and scholar, Norman Finkelstein, told Amy Goodman and Aaron Mate, how the latest ceasefire in Gaza, since expired, came about:

 

Each day he [President Obama] came out, he or one of his spokespersons, and said, “Israel has the right to defend itself.”  Each time he said that, it was the green light to Israel that it can continue with its terror bombing of Gaza.  That went on for day after day after day, schools, mosques, hospitals targeted.

But then you reached a limit.  The limit was [reached,] when Israel started to target the U.N. shelters—targeted one shelter, there was outrage; targeted a second shelter, there was outrage.  And now the pressure began to build up in the United Nations.

This is a United Nations—these are U.N. shelters. And the pressure began to build up.  It reached a boiling point with the third shelter.  And then Ban Ki-moon, the comatose secretary-general of the United Nations and a U.S. puppet, even he was finally forced to say something, saying these are criminal acts.

Obama was now cornered.  He was looking ridiculous in the world.  It was a scandal.  Even the U.N. secretary-general, Ban Ki-moon, was now calling it a criminal act.   So finally Obama, the State Department said “unacceptable,” “deplorable.”   [Transcript, emphasis added].

 

“Rebellious subjects, enemies to peace…

 

Throw your mistemper’d weapons to the ground,

 

And hear the sentence of your moved prince.”

 

[Romeo and Juliet, Act, 1, Scene 1].

 

And so the bombing, shelling and strafing stopped; and Israel withdrew its ground troops–however temporarily–since Israel will not lift its siege of Gaza, and Hamas will accept nothing less than a lifting of that Israeli blockade.

 

Thus, it would appear that even the briefest cessation of hostilities depends upon protection of the UN mission in Gaza.  Protection implies punishment of violators, and to that subject I now turn.

 

 

The United Nations was Eleanor and Franklin Roosevelt’s last, best gift.  The “United Nations”?  Nations “united” for or against what, pray tell?  Nations united against WAR, the “scourge” of humankind [UN Charter, Preamble]–one, or even two, of the Four Horsemen of the Apocalypse–variously, “Conquest, War, Famine and Death”; or “Pestilence, War, Famine and Death.”

 

FDR never served in Congress, though of course he dealt with Congress for over a dozen years, while he was president.  Indeed, Roosevelt began his political career, as a state legislator in the Senate of New York State.  Later as governor of New York State–then, the nation’s most…

Quelle & mehr: VeteransToday