Are these old people terrorists, Mr. Poroshenko?

24.10.2014

Habe ich vorhin erst bei Twitter entdeckt. Ist schon vom 15. Oktober – muß ich irgendwie übersehen haben.

Tweet - Screenshot

„Im September sind in Donezk 16 ältere Leute verhungert.“ [diwini]

 

Advertisements

Donezk heute Abend: Kiew lässt wieder Phosphorbomben regnen

Donnerstag, 23. Oktober 2014

Diese Filmaufnahmen stammen aus Donezk und zeigen das derzeit stattfindende Bombardement der Stadt durch die Schergen der Kiewer Putschregierung. Wieder setzen die Ukros international geächtete Phosphorstreubomben ein. In den Tagen zuvor wurde die Stadt selbst mit ballistischen Raketen beschossen. Gewiss nicht, um gezielt allein die militärischen Gegner bekämpfen zu können.
Wann hört endlich das Morden und der Terror auf?!!

Quelle: Luzifer-Lux-Blog

Wer stoppt die Propaganda?

posted by diwini


 

Die Krisenherde brodeln weiterhin, der Konflikt um die Ukraine sowie die Geschehnisse im Irak bestimmten die Schlagzeilen. – Auch diesmal ist das erste Opfer des Krieges mal wieder die Wahrheit, doch was steckt wirklich dahinter?

Von Heiko Schrang

Ab heute geht SchrangTV (Link zu SchrangTV) auf Sendung. In den Beiträgen werden die aktuellen Geschehnisse komprimiert in einem 12-minütigen Video zusammengefasst. In dieser Ausgabe werden die Giftgaslieferungen der USA, die Hetze gegen Putin und der Einfluss der Medien in der Ukrainekrise behandelt:

Wer steckt wirklich hinter der Lügenpropaganda der Medien?

Die Krisenherde brodeln weiterhin, der Konflikt um die Ukraine sowie die Geschehnisse im Irak. Auch diesmal ist das erste Opfer des Krieges mal wieder die Wahrheit, doch was steckt wirklich dahinter?

Die Bildzeitung schlägt auch in diese Kerbe. Schaut man sich die Schlagzeile der Bild-Zeitung (Bild.de) an: „Ukraine wirft Russland Invasion vor“, dann stellt man sehr schnell fest, dass man sich nur eines bilden kann, nämlich die vorgefertigte Meinung der Bild-Zeitung. Und nicht, wie von der Bild propagiert, die eigene Meinung. Nur wenigen ist bekannt, dass seit 1967 eine Unternehmensverfassung des Axel-Springer-Verlags existiert. In den festgelegten Grundsätzen steht unter anderem, dass die Mitarbeiter das Transatlantische Bündnis unterstützen müssen.

Medien, Politik und Industrie agieren seit Jahren Hand in Hand zum eigenen Wohl, so dass sich beispielsweise Wirtschaftsbosse, Politiker, Militärs und Chefredakteure der größten deutschen Zeitungen (wie z.B. FAZ, Zeit, Süddeutsche und Bild u.a.) in Organisationen wie z.B. der Münchener Sicherheitskonferenz, dem Aspen Institut, Atlantikbrücke u.a. treffen.

Bei aktuellen Konflikten, kann man anhand der Berichterstattung der etablierten Medien sehr schön erkennen, dass diese nichts weiter sind, als Lokalausgaben der Nato-Pressestelle.

Parallel gibt es immer mehr Demonstrationen – wie z.B. die Montagsmahnwachen – die in mittlerweile über 100 deutschen Städten stattfinden, worüber so gut wie nichts in den Mainstreammedien berichtet wird. Unter dem Slogan: „Stoppt die Kriegspropaganda – Empört euch jetzt!“ wurde z.B. vor dem Gebäude des Spiegels demonstriert.

Jeder der aus dem System ausschert, wird bekämpft, was auch Xavier Naidoo aktuell erfahren musste, indem der Spiegel ihn als Neu-Rechter sowie Verschwörungstheoretiker diffamierte. Grund dafür war, dass er in einer Rede davon sprach, dass Deutschland ein besetztes Land sei und nicht souverän.

Warum ist Putin die größte Gefahr für die USA?

Genau diese Mainstreammedien hetzen gegen Putin und schüren die Kriegspropaganda.

In der Jelzin-Ära sind die Amerikaner in Russland schon fast am Ziel gewesen – ohne einen Krieg führen zu müssen – da sie über Beteiligungen an den Schlüsselindustrien wie Öl und Gas, aber auch den Medien, schon einen großen Profit aus dem Land gezogen hatten. Das änderte sich, nachdem Putin die Macht übernahm. Er bekämpfte mit nationaler Wirtschaftspolitik und Antispekulationsmaßnahmen das alte System und re-verstaatlichte bedeutende Vorkommen an Bodenschätzen und sicherte dem russischen Staat Mehrheitsbeteiligungen an der Energiewirtschaft und anderen Schlüsselindustrien. Aus diesem Grund ist Putin dem Westen ein Dorn im Auge und wird in den Medien verteufelt.

Fakt ist, Russland ist einer der größten Goldbesitzer der Welt, hat einen stabilen Staatshaushalt und ist wirtschaftlich unabhängiger vom Westen als umgekehrt. Neben seinen enormen Goldreserven verfügt es…

weiterlesen, Video & Kommentare: MMnews

Lawrow plädiert für gesamtnationalen Dialog aller ukrainischen Regionen

posted by diwini


 

RIA NovostiSergej LawrowLawrow plädiert für gesamtnationalen Dialog aller ukrainischen Regionen

18:57 27/08/2014 Kiew muss unverzüglich einen gesamtnationalen Dialog aufnehmen, um die Gleichberechtigung aller Völker, Regionen und politischen Kräfte im Land zu sichern, wie der russische Außenminister Sergej Lawrow am Mittwoch zu den Teilnehmern des Gesamtrussischen Jugendforums „Seliger 2014“ sagte.>>

KRIMS BEITRITT ZU RUSSLAND – RECHT ODER UNRECHT

posted by diwini


 

Einar Schlereth — 24. August 2014

Hier unten habe ich zwei Beiträge aus der schwedischen Zeitschrift Foket i Bild übersetzt, einmal von Stefan Lingren und zum anderen von Rolf Andersson & Lars-Gunnar Liljestrand. Stefan schreibt ‚Krims Beitritt zu Russland ist kein Verbrechen‘ und Andersson/Liljestrand schreiben ‚Das Gewaltverbot gilt für alle Staaten‘. Vielleicht lest ihr sie zuerst, bevor ihr meine Ergänzung zu Stefans Artikel lest, den ich für korrekt halte.

ANDERSSON & LILJESTRAND HABEN UNRECHT!

Es ist merkwürdig, dass A&L weit unten im Text zugeben, dass die UN-Charta das Selbstbestimmungsrecht billigt und dass jedes Volk das Recht hat, sich abzutrennen und die Unabhängigkeit auszurufen. Aber das wird schnell beiseitegewischt, obwohl die UN-Satzung über nationalem Recht steht. Punkt, Schluss. In diesem Fall geht es also um das Recht der Ukraine.
ABER, als die Autonome Republik der Krim mit großer Majorität beschloss, aus der Ukraine auszutreten und selbständig zu werden, gab es gar keine legitime Regierung mehr in Kiew, mit der man hätte diskutieren können oder gar Abkommen hätte treffen können. Denn die legitime Regierung der Ukraine war durch unrechtmäßige Einmischung und mit Gewalt, begleitet von einer Menge Toter, gestürzt worden und der legitime Präsident außer Landes gejagt worden. Nachdem der Oberste Sowjet der Krim die Unabhängigkeit erklärt hatte und das Referendum sie bestätigt hatte, war das Land somit rechtens unabhängig.

Wie können A&L also von ‚internen Angelegenheiten‘ reden, wenn in Kiew ein Marionetten-Regime sitzt, das obendrein mit Faschisten reinsten Wassers besetzt ist?
Dann behaupten A&L, dass Russland drohte, indem die Duma Putin die Vollmacht gab,  in der Ukraine falls notwendig militärisch einzugreifen (die wurde später von Putin im übrigen zurückgegeben). Und das NACH den Drohungen von Kiew, die russische Führung ermorden und über Russland Atomwaffen abzuwerfen zu wollen.   Auch nachdem sich bereits westliche Spezialeinheiten und Legionäre aus mehreren Ländern in Kiew und der Ukraine tummelten.

Und für A&L spielt es auch keine Rolle, dass zu dem Zeitpunkt bereits Russen von den Faschisten in Kiew verfolgt, gefoltert und ermordet wurden, NACHDEM es schon ZU POGROMEN GEKOMMEN WAR! Dabei weiß man sehr wohl, dass die USA sofort die Navy schicken, wenn nur ein einziger Amerikaner irgendwo in der Welt bedroht wird. Russlands Reaktion war eine völlig legitime Vorsichtsmaßnahme und nichts anderes.

A&L meinen ferner, dass die Krim, als sie als unabhängiges Land Russland bat, den Ablauf des Referendums zu schützen (das im übrigen nicht stattfand, als die Krim mir nichts dir nichts der Ukraine zugeschlagen wurde! Protestierte irgendjemand?), es auch eine Drohung war. Umgekehrt gab es zu der Zeit Drohungen der USA, Truppen hinzuschicken. Und de facto kamen sogar schon US-bezahlte Legionärs-Terroristen aus der Türkei angedüst, die aber von den Russen abgefangen und postwendend zurückgeschickt wurden.

Von einer „humanitären Intervention“ seitens Russlands zu sprechen, wie A&L es tun, ist ja völlig absurd. Wissen sie nicht, wie die aussehen? Dann sollen sie sich doch mal Jugoslawien, Libyen, Syrien etc. anschauen. Umgekehrt ist es Russland, das sich verzweifelt wehrt gegen „humanitäre Interventionen“ etwa im Donbass, gegen NATO-Militärbasen  vor der Haustür (unter Bruch des Abkommens mit Russland, keine Osterweiterung der NATO anzustreben!) und ständig konstrukive Verhandlungen fordert.

Und haben etwa A&L protestiert, als jahrzehntelang die USA und die EU (einschließlich Deutschland schon gleich nach dem 2. Weltkrieg – siehe hier ) sich in die inneren Angelegenheiten der Ukraine – sogar mit Gewalt –  einmischten und als die USA 5 MILLIARDEN DOLLAR für einen Regimewechsel in der Ukraine auf den Tisch warfen oder als Menschen auf dem Maidan ermordet wurden und die russische Botschaft in Kiew vandalisiert wurde? Sind alles keine Drohungen!
Aber wenn Russland die minimalsten und passive Vorsichtsmaßnahmen trifft, dann geht ein Gejaule los.

Und es ist natürlich auch völlig in Ordnung, wenn von Schweden aus, von schwedischen Bürgern eine massive Kriegshetze auf hunderten Webseiten in Gang gesetzt wird: Russland bedroht Schweden! 3000 Mann an der Grenze! Russland bedroht Finnland, das Baltikum etc etc. Aber das ist keine Drohung und deswegen braucht auch niemand zu protestieren oder etwas dagegen zu unternehmen. Und von einem „kleinen, allianzfreien Schweden“ zu sprechen, das sollte wohl ein Scherz sein oder wie?

Nun, das Papier von A&L ist eine etwas vornehmere Art, Russland mal wieder den Schwarzen Peter zuzuschieben.

Nr. I
Krims Beitritt zu Russland war kein Verbrechen

Stefan Lindgren
FiB 8, 2014
August 2014

Wenn man von Artikel 1 zur nationalen Selbstbestimmung der UN-Charta ausgeht, statt von bekannten Bildern früherer russischer Aggressionen, kann man nicht anders, als Russland in der Krimfrage freizusprechen.

Der Höchste Sowjet der autonomen Republik Krim (ARK)  beschloss mit großer Majorität, eine Volksbefragung über den Austritt aus der Ukraine. Die Sicherheit des Referendums wurde u. a. von den Soldaten der Russischen Föderation garantiert, die sich bereits auf der Krim laut Flottenabkommen von 1997 befanden. Sie griffen nicht in die Wahl ein, die in Übereinstimmung mit vorhergehenden Umfragen ein überwältigendes JA für den Austritt ergab. Die Anwesenheit russischer Truppen auf der Krim brauchte im übrigen Putin nie „zugeben“ (wie A&L unsinnigerweise sagen), denn das hat er nie bestritten.

Widersprach ARKs Austritt aus der Ukraine der UN-Charta? Nein. Widersprach sie den Gesetzen der Ukraine? Ja. Aber das ist beinahe immer der Fall, dass das Ausrufen von Selbständigkeit gegen die Gesetze des ‚Vaterlands‘ verstößt. Dies wird heutzutage nicht als völkerrechtliches Hindernis angesehen.

Verstieß Russlands militärischer Sicherheitseinsatz gegen das Völkerrecht oder das Flottenabkommen? Kaum gegen das Völkerrecht. Der UN-Sicherheitsrat trat nicht zu einer Verurteilung von Indiens kurzer Invasion Ostpakistans 1971 zusammen, als Bangladesh gebildet wurde oder bei Kosovos Selbständigkeit 2008 nach der NATO-Invasion.

Hingegen verstieß Russland gegen das Flottenabkommen, das enge Rahmen vorsah für den Aufenthalt der Truppen. Das hat aber keinen Einfluss auf das Recht der Krim auf Abspaltung.

Man kann verschiedene Auffassungen haben von dem, was das Völkerrecht in diesem Fall sagt, ganz einfach deswegen, weil es keine Regeln gibt, wie die nationale Selbstbestimmung realisiert werden soll. Im Vergleich mit einer Reihe anderer Beispiele gibt es in diesem Fall mehrere Argumente für eine Billigung, wenn nicht de jure, so doch de facto.

Die Krim ist seit 1774 russisches Territorium. Die administrative Überführung der Krim an die Ukrainische SSR 1954 geschah nicht in einem völkerrechtlich gültigen Formen. Als die Ukraine 1990 aus der UdSSR austrat,…

Quelle & weiter (LOHNT SICH!!!): einartysken

Vielen Dank für die Übersetzung und herzliche Grüße an Einar! [diwini]

 

VICTORIA DES LICHTS VERSUS VICTORIA DER FINSTERNIS

posted by diwini

Einar Schlereth

20. August 2014

anti-Krieg-Logo

 

Hier kommt eine andere Victoria, eine Victoria der Freiheit gegen eine andere, ihr wisst schon, Obamas Fuck-Nuland Victoria der Sklaverei, eine Victoria des Friedens gegen eine Victoria des Krieges, eine Victoria der Wahrheit gegen eine der Lügen. Die Faschisten in der Ukraine hatten nämlich nicht genügend von der Sorte im eigenen Land, weshalb sie noch Faschisten und Faschisten-Freunde aus dem Ausland, der USA, der EU, den NATO-Ländern herbeirufen und herankarren mussten, die Nulands und Steinmeiers, die Biden und Bildt, mit ihren Judas-Silberlingen und ihren Giftbechern und vergifteten Pralinen, mit ihren Scharfschützen und ihren Söldnern und Waffen. Diese Kriegstreiber und –hetzer, von denen die ukrainischen Menschen gegeneinander gehetzt wurden, Bruder gegen Bruder, Eltern gegen ihre Kinder, Frauen gegen Männer. Die Anders-Denkende, Anders-Sprechende, Anders-Aussehende heimtückisch ermordeten und abmurksten, die vergewaltigten und folterten, zerstörten, verbrannten und klauten, was nicht niet- und nagelfest war.

Hier kommt eine andere Victoria, die weder eine Regierung von Dieben und erst recht nicht eine Regierung von Mördern haben will. Eine Victoria, die ihr eigenes Leben aufs Spiel setzt und nicht das Leben der anderen, wie dieses feige Putschgesindel in Kiew, die Ukraines Söhne gegen ihr eigenes Volk schicken. Die es bombardieren, mit Granaten beschießen, die Kampfflieger und Panzer schicken, Wohnviertel und Kindergärten und Krankenhäuser zerbomben, weder auf Alte, Kranke noch Kinder Rücksicht nehmen. 

Aber hört sie euch selbst an, Victoria Shavila, eine Ukrainerin, Abgeordnete im Parlament, die den Präsidenten Poroschenko vor dem Höchsten Gericht der Verbrechen gegen das eigene Volk, gegen die Menschlichkeit anklagt und will, dass er in Den Haag vor Gericht gestellt wird. 

Hier ist das Video von dem ANTI-KRIEGS-KANAL, das von russischen Freunden sogleich mit englischen Untertitelen versehen wurde. Ich werde veranlassen, dass die Untertitel auch ins Deutsche übersetzt werden und werde versuchen, dass es synchronisiert wird. Denn es ist ein starkes Dokument, das unbedingt zur Verbreitung der Wahrheit und zur Verhinderung eines Krieges eingesetzt werden sollte.

Quelle, weiterlesen & Kommentare: einartysken