Die nächste Stufe der Ebola-Krise: Terrorismus

posted by diwini

05.08.2014

Kurt Nimmo

Am vergangenen Sonntag griff die Internetseite Breitbart einen Bericht der amerikanischen Zoll- und Grenzschutzbehörde Customs and Border Protection (CBP) auf, in dem es hieß, eine wachsende Zahl der Menschen, die an den Grenzen festgenommen würden, habe sich mit dem Ebola-Virus angesteckt.

ABC-Schutz-Kleidung

»Mindestens 72 Menschen aus den drei Ländern, die von dem jüngsten Ebola-Ausbruch betroffen sind, haben sich im Zeitraum Januar 2014 bis Juli 2014 entweder selbst an die Behörden gewandt oder wurden beim Versuch, illegal in die USA einzureisen, von US-Behörden festgenommen«, schrieb Breitbart. Weiter heißt es in dem vertraulichen, aber durchgesickerten Bericht, eine erhebliche Anzahl der bei Grenzübertritten festgenommenen illegalen Einwanderer stamme aus Pakistan, dem Jemen und Somalia, also aus Ländern, in denen islamische Terroristen aktiv seien.

Der texanische Gouverneur Rick Perry hob ebenfalls gegenüber dem amerikanischen Fernsehsender CNN diese potenzielle Bedrohung hervor. Einige illegale Einwanderer stammten aus Ländern mit deutlichen Verbindungen zum Terrorismus, sagte er.

 

Diese gleichzeitige Betonung einer möglichen terroristischen Unterwanderung und Ebola schafft Raum für beängstigende Aussichten: einen Angriff auf die USA mit biologischen Waffen. Der Regierung liefert dies eine einmalige Chance, ihr Terror-Narrativ, das die amerikanische Innen- und Außenpolitik seit mehr als ein Jahrzehnt prägt, noch um eine Dimension zu erweitern.

Das Ebola-Virus als Waffe

Im Jahr 2013 warnte das Magazin Global Policy, die Hauszeitschrift der London School of Economics, vor einem Einsatz von Ebola als Terrorwaffe. Damals schrieb Amanda M. Teckman dort:

 

»Die Zunahme der natürlichen Ausbrüche [in Afrika], gekoppelt mit der Gefahr, dass eine Terrorgruppe Fachleute anwirbt, die sich das Virus beschaffen und es so vorbereiten, dass es als Biowaffe genutzt werden könnte, sollte die politischen Entscheidungsträger veranlassen, sich einmal das Risiko eines absichtlich herbeigeführten Ausbruchs vor Augen zu führen.«

Auch wenn es sehr komplex und unwahrscheinlich ist, Ebola in eine Waffe zu verwandeln, erklären Experten auf diesem Gebiet, es sei bereits bei Tieren zu…..

Quelle und weiterlesen: Kopp-Verlag :: Die nächste Stufe der…..

 

Advertisements