Deutschland erwacht! — Teil 1-3

Teil 1: Die van Rensburg Prophezeiungen

 

Teil 2: Der 3. Weltkrieg und DAS GOLDENE ZEITALTER

 

Teil3: Im Flugscheiben-Wunderland

 

Quelle & Text:

Heinz Christian Tobler

Heinz Christian Tobler

Teil 1 Teil 2 Teil 3

The Holocaust: A Jew-on-Jew False Flag Operation?

Posted by Veterans Today on January 17, 2015

„One cow in Palestine is worth more than all the Jews in Poland.“

Zionist leader Izaak Greenbaum.

“If I am asked, “Could you give from the UJA [United Jewish Appeal] money to rescue Jews, ‘I say, NO! and I say again NO!” — Izaak Greenbaum, head of the Jewish Agency Rescue Committee, February 18th, 1943. Addressed to the Zionist Executive Council. [This comment was made, of course, in the midst of the horrors of World War II, including the Holocaust. With co-religious friends like Izaak, who needs enemies?!]

“Plato is a better philosopher than Aristotle, not because of the answers he gives but because of the questions he asks.” – Joan Kung.

Editor’s note:  The article below is considered a crime in France, a nation supposedly willing to pour troops into every city to support “free speech.”  Safe us from our foolish French brothers, the childish hypocrites.

By Vaughn Klingenberg for Veterans Today

[After literally months and months of investigation on the genesis and history of the Holocaust I have come to the reluctant conclusion that the Holocaust was in fact a (Big Zionist) Jew on (Little non-Zionist) Jew False Flag operation. The evidence is so overwhelming on this matter that no other conclusion is as tenable. The facts supporting this thesis are irrefutable.]

 

Zionism was a vocal, but minority, Jewish movement at the turn of the 20th Century. True, many Jews would have liked a Jewish homeland, but few were willing to give up the comforts of European living and move to an undeveloped and desolate region such as Palestine. This posed a seemingly insurmountable problem to extremely powerful and well positioned Jews who wanted a Jewish state–“Big Zionist Jews” as I term them. These Jews in leadership positions needed to people their fledgling state with ordinary, hitherto non-Zionist Jews–or “Little Jews” as I term them. So how to do this? What would have to happen to get Little Jews to eagerly make the journey to Palestine and become Zionists themselves? The answer: the Holocaust.

 

But wait, weren’t the Nazis the ones who authored and carried out the Holocaust? Surely this reportedly unassailable fact cannot be denied, can it? Isn’t one “blaming the victim” by assigning responsibility to Jews for the genesis and horrors of the Holocaust and not the Nazis? The Jews were the victims here–we must not forget–not the perpetrators, right?

 

Well, not quite. To begin with, it must first be acknowledged that the Nazis were the most anti-colonialist European power during their reign in Germany. This should not surprise anyone. After all, Great Britain, France, Russia, and the United States all held, in one form or another, colonies abroad while Germany was stripped of its colonies after World War I. Fomenting unrest in European colonies served both German interests as well as nationalist sentiment among the common people of the colonially dominated foreign state. There was one exception to Nazi anti-colonialism, however, and that was that the Nazis supported a Jewish homeland in Palestine. The Nazis encouraged Jews to emigrate to Palestine (a British colony) and even set up a transfer agreement, the Haavara Agreement of August 25th, 1933, to facilitate transferring German Jews to Palestine. This was signed by the Zionist Federation of Germany and Nazi economic authorities.

 

Curiously, skipping ahead, when President Roosevelt finally called for an international meeting to take place in July of 1938 at Evian, France, representatives from 32 countries met to discuss if and how to relocate Jews from Nazi Germany; only the Dominican Republic agreed to accept more Jewish refugees. Curiously, Nazi Germany was not invited to attend the Conference even though it was held right across the border. As for Roosevelt’s ambassador to the meeting, the banker Myron Taylor, he was not even a government official but rather merely a personal friend of the President; this just goes to show how cavalier and unconcerned Roosevelt himself was in coming to the aid of Little Jews. Perhaps significantly, “Evian” spelled backwards is “naive.”

 

Nazi Germany under Hitler certainly did not want a world war. Hitler ran on the plank of returning German nationalists who had been split off from Germany (thanks to the woefully ill conceived national boundaries set forth in the Versailles Treaty) back to Germany proper. Once he was able to do this, after the defeat of Poland and reincorporating Germans living there back into the Reich, Hitler was content to bring a halt to the war. This is why Hitler and the Nazis waited, after conquering Poland, for three-quarters of a year before invading France.

 

This period is known of as the famous “Sitzkreig” or “sitting war.” It was simply foolish and against all military principles and common sense not to immediately invade France right after the lightening Nazi victory over Poland. This 9 month interim gave the French and British valuable time to ramp up their munitions manufacturing and call up more citizens for military conscription and training. The Nazis had achieved their goal of reuniting Germans with Germany, and because the Nazis wanted the war now to end they went as long as they could before reluctantly invading France. (As an interesting side note, the Nazis finally launched the invasion of France on the very day Winston Churchill, the bellicose and unabashed war-mongering minister, was sworn into office as Prime Minister of the United Kingdom on May 10th, 1940.)

 

This also explains why the third in command in the Nazi Reich, Rudolf Hess, later flew to Scotland on May 10, 1941, on the one year anniversary of the invasion of France, to negotiate a peace between England and Germany (only to be arrested and held in Spandau Prison in solitary confinement for 45+ years until he died; one wonders what things he could tell that so frightened the Allied and Zionist leadership so that they diligently kept him away from the public; many convicted Holocaust criminals served much less jail time and were then released!). Nazi peacemakers would only confuse the Allied public over the justness of their cause so better to hold Hess incommunicado until his death in August of 1987, or so must have went Allied thinking.

 

Allied and Zionist Procrastination and the Holocaust.

It is my contention that the Allied and Zionist leadership collaborated and were consciously and deliberately negligent in allowing–nay, ensuring–that the Holocaust happened. I am not able to marshal all of the evidence for that here in this short essay so I will just list some of the more salient highlights that support this thesis.

 

To begin with, at the Casablanca Conference of January 14th to the 24th, 1943, Churchill and Roosevelt declared that only “unconditional surrender” was acceptable to the Allies. While this sounds all well and good to xenophobes and pathological “patriots,” in real terms it meant that since there was no incentive for the Nazis to surrender conditionally that the war would be fought to its bitter end. Furthermore, and significantly, this meeting took place just as the Nazis were undergoing their momentous defeat at Stalingrad in January of 1943. This defeat of the Wehrmacht spelled the inevitable undoing of the Nazi Reich, so just as the Nazis were most prone to sue for a conditional peace, the Allies preempted that option by demanding only total, complete, and merciless surrender. (Also as a curious aside, Churchill was once asked by a reporter if he would offer peace terms to the Nazis. Churchill’s answer: “Of course not–they just might accept it!”) Needless to say, if the Allies accepted a Nazi surrender in 1943, literally millions of lives could have been spared, including those in the internment camps.

 

Still referencing the year 1943 and how the Allies deliberately procrastinated in bringing the War to an end, General George Marshall wanted to invade Nazi-occupied France on April 1st of 1943. General Marshall was the one assigned to draw up plans for the sea-borne invasion of Europe; the name for this plan was Operation Overlord. This too would have brought an earlier end to the war, but Roosevelt and Churchill over-ruled him and only got around to approving the sea-borne invasion over one year later, for June 6th, 1944. Once again, millions of lives could have been spared had this earlier invasion gone forward.

 

Turning now to how the leader of the American Jewish community, Rabbi Stephen Wise, President of the Zionist Organization of America, and how he responded to the internment of millions of Jews in Nazi-occupied Europe: Rabbi Wise ordered that absolutely no care packages be sent to malnourished Jews in the Nazi internment camps even though the Red Cross verified that the care packages were, in fact, delivered to the internees.

 

Rabbi Wise also deliberately tried to hinder publicity about the Holocaust; he actively intervened to prohibit the production of “We Will Never Die,” a pageant on the sufferings of Jews during the War. Why would Rabbi Wise do this? Why wouldn’t he want the world to know about the Holocaust? Simple: this Big Jew Zionist leader wanted Jews to suffer as much as possible during the War so as to realized Rabbi Wise’s dream of establishing and peopling with Jews a Jewish state in Palestine. If the War came to an end too quickly, the run-of-the-mill non-Zionist Jews would settle back into their comfortable European existence. All Jews needed to become Zionists, and that Big Zionist goal has been largely very successfully accomplished today–courtesy of the Zionist and Allied orchestrated and manufactured Holocaust.

There was a famine in Nazi-occupied Europe during the last year and a half of the War, 1944 to 1945. This meant that those on the very bottom rung of the social pyramid, namely, internment camp prisoners, would be the last to receive food. No surprise here. What caps this off however is that the Allies completely destroyed the transportation infrastructure of Nazi-occupied Europe so that foodstuffs and supplies were severely interdicted,…

Ouelle & weiter:

Veterans Today

2014: Neuauflage der Kriegshetze gegen Deutschland von 1914

posted by diwini

Erstveröffentlichung dieses Artikels: 24/08/2014Quelle: NJ-Autoren

In England ging Herr Mark Hill kürzlich mit einer Wanderausstellung auf Tour und stellte Zeichnungen des berühmten Künstlers Pierre-George Jeanniot aus. Die Zeichnungen stellen den Gipfel an perverser Greuelhetze dar und sollen “die deutschen Kriegsverbrechen” dokumentieren. Die Radierungen zeigen die berüchtigten Hetz-Werke des feinen Herrn unter dem Titel “Die Vergewaltigung Belgiens”. Jeanniot war ein Freund von Edgar Degas, dem berühmten impressionistischen Künstler aus Paris.

In der englischen Presse wird die gezeichnete Lügenhetze als neue Dokumentation zur Untermauerung der “barbarischen Verbrechen” der Deutschen kommentiert, wie die folgendene Passagen beweisen:

“Die deutschen Soldaten werden auf den Abbildungen als Mörder, Plünderer und Vergewaltiger dargestellt. Es handelt sich um eine Serie von Radierungen, die die Gräueltaten der deutschen Soldaten im Verlauf der Invasion von 1914 hervorheben. Die Darstellungen wurden fast 100 Jahre nach dem Verbot der Veröffentlichung in Frankreich entdeckt. Es wurde angenommen, die Radierungen seien verloren gegangen. Doch der Antiquitäten-Händler Mark Hill fand die Kollektion bei eBay Anfang 2014. … Hill sagte: ‘Hier handelt es sich um geschichtliche Dokumente, die verlorengegangen waren’. … Etwa 5.500 belgische Zivilisten wurden im Rahmen von Massenexekutionen durch Maschinengewehrfeuer in den ersten drei Monaten des Krieges getötet. Mindestens 20.000 Häuser wurden niedergebrannt und die Stadt Louvain fünf Tage lang geplündert. ‘Jeanniot war besessen vom Krieg. Er schuf etwas Dunkles, etwas Groteskes’, erklärte Hill. … Die Zeichnungen zeigen den Krieg in allen Einzelheiten. Zum Beispiel wie deutsche Soldaten junge Frauen an Bäumen aufhängen und Kinder tottrampeln. Ein Bild zeigt, wie Frauen ihre Kinder hinter ihren Körpern verstecken, als sie durch deutsches Maschinengewehrfeuer niedergemäht wurden. Ein anderes Bild zeigt, wie ein deutscher Soldat sich auf dem Rücksitz eines Auto mit Pfeifenrauchen entspannt, während er zwei junge Männer mit dem Auto zu Tode schleift. Das letzte Bild aus der Kollektion zeigt eine nackte Frau ans Bett gefesselt, während ein deutscher Offizier aus einer Flasche säuft und ein Priester totgeschlagen wird.” [1]

Die alten Greuellügen werden aufleben lassen. Hier eine Zeichnung von Jeanniot, deutsche "Hunnen" vergewaltigen belgisches Mädchen!

Diese Zeichnungen gelten heute in England wieder als historische Tatsachen, nachdem sie über Jahrzehnten als üble Kriegshetze – auch in England – gebrandmarkt wurden. Selbst mitten im Krieg wurde diese abscheuliche Lügenhetze gegen Deutschland in Frankreich verboten. Zu verbrecherisch war die Hetze selbst für den Kriegsgegner Frankreich. Aber nachdem die Bundeskanzlerin im Britischen Parlament darauf bestanden hatte, dass von Deutschland zwei Weltkriege ausgegangen seien, fühlt man sich in England beflügelt, die alten Lügen neu aufzutischen und den Hass gegen die Deutschen “Hunnen” erneut zu schüren. Merkel scheint es so zu wollen, denn sie versicherte den britischen Abgeordneten am 27. Februar 2014:

“Ich verneige mich vor den Opfern der beiden Weltkriege, die von Deutschland ausgingen.” [2]

Tatsächlich soll Merkel, wie Insider aus Berlin berichtet haben, die alten, in England neu aufgetischten Hetz-Lügen gegen die Deutschen, begrüßt haben. “Dadurch wird Deutschland nicht übermütig werden und man wird die alte Geschichtsschreibung in Zukunft wieder mehr akzeptieren”, soll sie im engeren Kreis gesagt haben.

Und Merkel weiß, dass sie lügt, sie lügt bewusst zum Schaden des deutschen Volkes, offenbar mit dem Ziel, den Deutschen im Nachgang des Morgenthau-Plans endgültig den Garaus zu machen. Denn noch am 19. Dezember 2013 auf dem EU-Gipfel in Brüssel warnte sie davor, dass Europa sich in einer Lage wie vor dem Kriegsausbruch 1914 befände:

“Und dann zitierte Merkel ein Buch, das sie vor kurzem gelesen hat: ‘Die Schlafwandler – wie Europa in den Ersten Weltkrieg zog’, von Christopher Clark … Die Parallelen, auf die Merkel laut diesem Zeitungsbericht anspielte, waren offensichtlich.” [3]

Merkel dürfte damit kaum gemeint haben, dass die BRD einen Krieg in Europa beginnen wolle. Und wenn das nicht ihre Absicht war, gab sie zumindest dem Deutschen Reich nicht mehr Schuld am 1. Weltkrieg wie den anderen Kriegsmächten auch. So wie es Professor Clark in seinem Buch “Die Schlafwandler” eindeutig herausstellt.

Selbstverständlich ist die Wahrheit die, dass Groß Britannien seit dem Rücktritt von Reichskanzler Otto von Bismarck auf den Krieg gegen Deutschland hinarbeitete. Und heute bekennen selbst die Systemmedien:

“Nur die Deutschen glauben noch, sie hätten die alleinige Schuld an dem Inferno zwischen 1914 und 1918.” [4]

Doch das hinderte Merkel bei ihrem Auftritt im Britischen Parlament nicht daran, den Deutschen die alleinige Schuld am 1. Weltkrieg aufzuladen, womit sie sogar die heutige junge Generation erneut als genetisch veranlagte Massenmörder abstempelte. Und jetzt fördert sie auch noch die Neuauflage der Bluthetze von 1914 gegen das deutsche Volk.

Obwohl die Blut-Hetze des Ersten Weltkriegs aus den Deutschen “Hunnen” machte, die “das Blut ihrer Feinde saufen” würden, offiziell als Greuellügen dokumentiert wurde, wird genau dieselbe Greuelhetze, Dank Merkels Lüge zur deutschen Kriegsschuld, heute in England neu aufgelegt. Was schert Merkel die weltweit respektierte Wahrheit, wenn sie mit den neu aufgetischten Altlügen den Deutschen schaden kann. Die folgende offizielle Richtigstellung möchte Merkel voll und ganz abgeschafft wissen:

“Die britische Regierung dämonisierte den Gegner, um die Kampfmoral der eigenen Soldaten zu stärken, die glauben sollten, sie würden die Zivilisation gegen die Barbaren verteidigen. … Im Mai 1915 mit dem Bryce-Report voll umgesetzt wurden. Der Report warf deutschen Soldaten vor, als Vergeltungsmaßnahme für Partisanenangriffe belgischen Kindern die Hände abgehackt und junge Mädchen vergewaltigt zu haben. Auch das Blue Book über die Kolonialverbrechen der Deutschen stellte sich nach dem Krieg als erfunden heraus. Unterstützt wurde die Regierung durch den Verleger Lord Northcliffe, dessen Presse den Deutschen immer neue Bestialitäten vorwarf.” [5]

Und die Bundeswehrzeitschrift “if Zeitschrift für innere Führung” stellte in einem Beitrag von 2006 unter dem Titel, “Propaganda statt Presse – Kriegsberichterstatter im Ersten Weltkrieg”, klar:

“Mit besonderem Erfolg verbreitete die britische Propaganda auch völlig frei erfundene Berichte, wie etwa die über abgehackte Kinderhände im besetzten Belgien oder über eine deutsche Leichenverwertungsanstalt. Dieser gefälschte Bericht erschien am 16. April 1917 sogar in der renommierten Londoner Times.” [6]

David Lloyd George, 1. Earl Lloyd-George of Dwyfor, wurde während des Ersten Weltkriegs (1917) zum Premierminister gewählt. Über die englische Lügenhetze während des Ersten Weltkriegs sagte er im Dezember 1917 zu seinem Freund, Charles. P. Scott, Herausgeber des Manchester Guardian, im Vertrauen:

“Wenn die Menschen die Wahrheit wüssten, würde der Krieg morgen vorbei sein. Aber natürlich kennen sie die Wahrheit nicht, und dürfen sie auch nicht kennen. Die Zensoren lassen die Wahrheit nicht in die Öffentlichkeit kommen.” [7]

206 Auch Angela Merkel setzt, wie die damaligen englischen Zensoren, die Hüter der Lügen, alles daran, dass die Wahrheit für Deutschland nicht an die Öffentlichkeit kommt. Aber sie wird die Wahrheit ebenso wenig aufhalten können, wie man den Anbruch der Nacht und den folgenden Sonnenaufgang aufhalten kann. Die Wahrheit bricht sich immer Bahn.

Die Große Savitri Devi versuchte 1949 vergeblich, im Untergrund des besetzten Deutschen Reiches die Kriegshetze der Sieger zu durchbrechen. Sie nahm selbst das Risiko der Exekution dafür in Kauf, als sie damals entdeckt und verhaftet wurde. Darüber sagte sie in ihrem berühmten Buch:

“Ich mag materiell und für die jetzige Zeit gescheitert sein. Aber ich bin das erste Zeichen jenes Wunders, das Deutschland von den Göttern als Zeichen der Liebe gesandt wird. Es ist das Versprechen der endlosen Bewunderung der Besten für nahe und ferne Zeiten, inmitten der augenblicklichen Niederlage und Erniedrigung. Ich bin der lebende Sieg des nationalsozialistischen Deutschlands. Trotz aller gegenteiligen Erscheinungen erlagen wir nicht, wir sind nicht untergegangen und wir können nicht untergehen. Die Wahrheit unterliegt nie.” [8]


1) telegraph.co.uk, 27 Jul 2014
2) Die Welt, 28.02.2014, S. 5
3) spiegel.de, 25.12.2013
4) Die Welt, 14.11.2013, S. 2
5) de.wikipedia.org/wiki/Propaganda_im_Ersten_Weltkrieg
6) Bundeswehr: “if Zeitschrift für innere Führung”, Archiv 2006, Ausgabe 3/4
7) theguardian.com, Sunday 27 July 2014
8) Savitri Devi, “Gold im Schmelztiegel”, erhältlich bei Concept Veritas.

Quelle: BRD-Schwindel

Original: National Journal/globalfire.tv