Die Lebensmittelrichtlinien des „Codex Alimentarius“

Dirty World

Die unheimliche Macht einer sogenannten Verbraucherschutzorganisation

Offiziell ist der Codex Alimentarius (lat. für Lebensmittelkodex) eine Sammlung von Normen für die Lebensmittelsicherheit- und Produktqualität, die von der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) der Vereinten Nationen erstmals 1963 herausgegeben wurde. Die Codex Alimentarius Kommission koordiniert den Nahrungsmittelhandel auf internationaler Ebene und gibt an den Schutz der Gesundheit von Menschen mithilfe von einheitlichen Normen sicherstellen zu wollen.

Die Codex Alimentarius Kommission ist nur bedingt, was sie zu sein vorgibt: Die Kommission vereinfacht mit ihrem einheitlichen Regelwerk zwar den internationalen Handel, die Menschen vermag sie aber definitiv nicht vor schädlichen Lebensmitteln zu schützen. Ganz im Gegenteil – der Codex Alimentarius schützt die Interessen der Nahrungsmittelkonzerne, der Agrochemie und der pharmazeutischen Industrie; dies leider auf Kosten der Gesundheit der Menschen. Das Regelwerk fördert nämlich die Verwendung von toxischen Substanzen und verhindert eine angemessene Versorgung der Menschen mit Vitaminen und anderen Mikronährstoffen. (Als Beispiel: Beim Vitamin…

Ursprünglichen Post anzeigen 873 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.