EU will den „Schleusern“ von „Sea-Watch e.V. aus Berlin und anderen NGO-Schiffen die Rettung von Asylforderern in libyschen Gewässern verbieten.

„…Borderline Europe…“ – Mir scheint, von denen leiden einige am Borderline-Syndrom (psych. Störung). 😀
Eindeutig zweideutig…!

karatetigerblog

Vorwort von Dan Godan:

Der eingetrage Verein „Sea-Watch e.V. (Adresse siehe unten) ist für mich eine kriminelle Schleuserorganisation, wie unschwer auf dessen Homepage zu sehen ist.

https://sea-watch.org/

Sea-Watch e.V. – Büro Berlin
„Stichwort: Allgemein“
Trelleborger Str. 4
10437 Berlin

seew

Am Ende dieses Artikels seht ihr die Unterstützer dieser Schleuser-Bande:

https://sea-watch.org/unterstuetzer/

Die EU will es den freiwilligen Seenotrettern (NGO´s) zu Recht verbieten, in libysche Gewässer zu fahren und gerettete Migranten in größere Schiffe umzuladen. Das ist absolut richtig! Es darf keine Rettung in libyschen Gewässern aus selbst verursachter Seenot mehr geben. Wenn schon retten, dann nur durch libysche Schiffe und die Geretteten sofort zurück nach Libyen bringen. So sieht es auch das internationale Seerecht vor, demzufolge aus Seenot gerettete in den nächst gelegenen Hafen zu bringen sind – und dieser liegt bei einer Rettung in libyschen Hoheitsgewässern natürlich in Libyen.

Dagegen wehrt sich der „Schleuserverein“ Sea Watch e.V. aus Pankow.

Auf…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.349 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s