Knöllchen fürs Laubfegen

Indexexpurgatorius's Blog

Witten: 105 Euro für ein bisschen Laub – so viel Geld soll Sabrina Labahn Rico mittlerweile bezahlen, weil sie ein paar Blätter auf die Straße gefegt hat. Sagt die Stadt. Die 34-jährige Rüdinghauserin schildert den Fall etwas anders: Sie habe lediglich einen kleinen Rest Laub auf ein städtisches Beet entsorgt, das ohnehin ungepflegt ist.

Tatort: der Gehweg an der Brunebecker Straße, der auf einer Länge von rund 25 Metern auch neben dem Eckgrundstück des Hauses an der Wemerstraße 1a verläuft. Dort wohnt Sabrina Labahn Rico. Und ist deshalb verpflichtet, den Bürgersteig sauber zu halten, was sie laut eigener Aussage regelmäßig tut. So auch an jenem Mittwoch vor genau drei Wochen.

„Es war windig. Ich hatte schon einen Haufen Blätter zusammengefegt und zum Müll gebracht, als ein paar Blätter von dem Beet auf den Gehweg geflogen sind“, erinnert sich Sabrina Labahn. Die habe sie dann – ohne groß darüber nachzudenken –…

Ursprünglichen Post anzeigen 248 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s