Brexit: Angela Merkel ist Europas Staatsfeind Nr. 1

Gegen den Strom

Gerhard Wisnewski

Je mehr sich der Pulverdampf der Brexit-Abstimmung in Großbritannien lichtet, umso mehr geraten die eigentlich Verantwortlichen ins Rampenlicht. Ganz vorne: Angela Merkel. Mit ihrer Grenzöffnung am 4. September 2015 hat sie schließlich nicht nur die deutschen, sondern auch die europäischen Grenzen aufgelöst wie jemand, der in einem Haus mit 28 Parteien eigenmächtig die Haustür ausbaut. Dass da mancher schnellstens ausziehen möchte, ist kein Wunder …

Angela Merkel latscht weiter durch die deutsche und europäische Politik, als ob es kein Morgen gäbe: Ob es um die eigenmächtig beschlossene Energiewende geht, den Bruch der europäischen Verträge durch Milliardenbürgschaften und -transfers für andere EU-Staaten, oder nun eben um die selbstherrlich verfügte Öffnung der deutschen und EU-Außengrenzen am 4. September 2015. Wenn ein Elefant im Porzellanladen erst mal richtig loslegt, dann scheint ihn niemand stoppen zu können ‒ oder zu wollen. Und wenn man ihm den Scherbenhaufen zeigt, fragt er frech:…

Ursprünglichen Post anzeigen 909 weitere Wörter

Grüner Traum wird wahr: Zukünftig kein Schwur mehr auf das »deutsche Volk«

Gegen den Strom

(Admin: Als nächstes werden sie den Namen dieses Landes ändern. Danach uns vollends entsorgen, denn viel fehlt dazu nicht mehr. Hoffentlich wachen mal die Leute endlich auf. Es ist zum Verrücktwerden in dieser Welt).
28 Juni 2016

Grüne und SPD haben endlich »diskriminierungsfreien Eidesformel« in NRW durchgeboxt. Migrantengerecht wird es zukünftig keinen Schwur mehr auf das »deutsche Volk« geben.

Grüner Traum endlich wahr (Bild: metropolico.org)

Grüne und SPD haben endlich »diskriminierungsfreien Eidesformel« in NRW durchgeboxt. Migrantengerecht wird es zukünftig keinen Schwur mehr auf das »deutsche Volk« geben.

Grüner Traum endlich wahr – Kein Schwur mehr auf das verhasste »deutsche Volk« (Bild: metropolico.org)

Die nordrhein-westfälische Verfassungskommission strebt seit längerem eine Reform der Landesverfassung aus dem Jahre 1950 an. Für die Absenkung des Wahlalters von 18 auf 16 Jahre auf Landesebene, sowie einer Festschreibung einer Schuldenbremse und der Absenkung von Hürden bei Volksbegehren – und entscheide konnte keine Einigungen gefunden werden.

Indes konnte ein Herzensanliegen und ein lang gehegter Plan…

Ursprünglichen Post anzeigen 474 weitere Wörter