Jura für Dummies: Die Sache mit den Strafanzeigen am Beispiel Iris P.

chrisamar

  • Wie können Opfer einer Straftat in Deutschland zu ihrem Recht kommen?
  • ACHTUNG! Fortsetzung „Höllenland“
  • >>Die Beziehung zwischen dem Polizeibeamten Rüdiger S. (61) und Iris P. (36) ging schon vor zwei Jahre in die Brüche, wie die Polizei mitteilte.<<
  • Lüge der Polizei. Tatsache ist, dass der Versuch des Polizeibeamten Rüdiger S. ein außereheliche Beziehung mit Iris P. eingzugehen, bereits 10 Jahre vor Ihrem Tod scheiterte.
  • 10 Jahre ihres kurzen Lebens hatte der Polizeibeamte Rüdiger S. und mit Ihm die Behörden, Iris und Ihre Tochter terrorisiert. Ermittlungen wurde nie eingeleitet. Tagebucheinträge gelöscht.>>Doch sie hatte zu lange gezögert: Dienstagnacht rastete Rüdiger S. aus, schoss in der Stader Innenstadt um sich, verletzte eine Bekannte und drei Passanten. << Lüge Nr. 2: Die angebliche „Bekannte“ war die langjährige Lebensgefährtin vom Polizeibeamten Rüdiger S. und Passanten / Zufallsopfer, welche  der Frau zur Hilfe eilen wollten. Zynisch: Der Polizeisprecher gibt Iris P. die Schuld an dem Amoklauf…

Ursprünglichen Post anzeigen 230 weitere Wörter

Die Aufgaben der Deutschen Polizei und Staatsanwaltschaften?

chrisamar

1. Regeln die für Bürger gelten, haben von Beamten ebenfalls eingehalten zu werden. Kein Bürger darf in so einem Ton eine Aufforderung ( ersetzen wir die Aufforderung des Polizisten durch eine Aufforderung zum Sitzen ) stellen.

„Guten Tag, ich bin Polizei-Beamter. Wir haben hier ein Problem. Aus diesem Grund bitte ich Sie um Ihre persönlichen Daten. Haben Sie Ihren Personalausweis dabei?“

Das ist der Schlüsselsatz, den Polizisten unbedingt „drauf“ haben müssen. Dann klappts´ auch mit der Kommunikation zwischen Beamten und Bürgern.

2. Polizisten dürfen auch nicht wahllos unliebsame Passanten prügeln. Gewalt ist immer ein Zeichen von mangelnden intellektuellen Fähigkeiten. Personen mit einer Impuls-Störung gehören in medizinische Behandlung. Nicht in eine Uniform.

3. Das Aufgebot der Polizei gleicht einer Armee. Dieses Aufgebot steht in keinem Verhältnis zum Anlass. Hier ist dem Einsatzleiter doloses Verhalten / die Vergeudung von Öffentlichen Mitteln vorzuhalten.

4. Der Einsatzleiter und die ausführenden Beamten müssen  die volle…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.629 weitere Wörter

Richterbezüge: fast vier mal so hoch seit der Euro-Umstellung

chrisamar

Was Richter „verdienen“ kann jeder hier nachlesen:
http://www.juristenkoffer.de/richter/richterbesoldung/ />

Der Berufseinsteiger / Richter auf Probe, erhält durchschnittlich netto € 3000,00.
Abzügl. € 200,00 Eigenanteil für die private Krankenversicherung ( 1. Klasse Medizin ).
Die Lüge vom „Einkommensverlust“:
Im Jahr 2001 erhielt ein Richter auf Probe DM 1400,00. Der Sold hat sich also in den vergangen 13 Jahren fast vervierfacht.
Das von der Bundesregierung festgelegte Durchschnittseinkommen netto € 2000,00.
Der Berufsanfänger / Richter auf Probe liegt also € 1000,00 über dem Einkommen eines Facharbeiters mit Berufserfahrung.
Für max. 9 Monate Anwesenheit, wird bis zu 14 mal Sold im Jahr bezahlt. Zuzüglich weiterer Privilegien. Auch Minusstunden sind ein Privileg der lebenslang Alimentierten. Ein Richter hat keine Anwesenheitspflicht und keinen Leistungsnachweis. In den seltensten Fällen werden Richter auf Probe „quer durch die Bundesrepublik geschickt“. Persönlich kenne ich nicht einen Fall. Die Einstellungsvoraussetzung eines ausgezeichneten Examens, erfüllt jeder dritte Richter nicht mehr. Dazu kommt…

Ursprünglichen Post anzeigen 655 weitere Wörter

§153a Ecclestone: $ 100 Millionen an Bayerische Justiz. Statt Hunderte Millionen für Nürburgring + Hockenheim

chrisamar

Zum ersten Mal seit 1960, wird es in Deutschland keinen Formel 1 Grand Prix geben.
Bernie Ecclestone wird weder am Nürburg-Ring noch am Hockenheim-Ring Rennen veranstalten.

„Kein Rennen in Deutschland.Verhandlung mit Ecclestone gescheitert: Keine Formel 1 am Nürburgring“
Titelt „Der Focus“
http://www.focus.de/sport/formel1/verhandlung-gescheitert-keine-formel-1-am-nuerburgring_id_4556707.html

Erinnern wir uns das Verfahren gegen Bernie Ecclestone, bei dem es um den Verdacht der Schmiergeldzahlung ging. Das Verfahren wurde gegen die Zahlung von $ 100 Millionen, nach § 153a eingestellt.
Dadurch wurde dem damals 84jährigen Ecclestone das Verfahren erspart und auch die Staatsanwaltschaft hatte keine Arbeit und sehr hohe Einnahmen. Ecclestone selbst bezeichnet die Bayerische Justiz als Raubritter, welche ihm eine Waffe auf die Brust gesetzt haben und Geld forderten. Andernfalls ihm sehr viel Ärger machen würden. Von einem zu erwartendem Jahre langem Strafverfahren, hat sich der vermögende Ecclestone dann freigekauft. Das war im August 2014.

Den Preis für diese Art der Rechtssprechung bezahlen alle Deutschen Fans…

Ursprünglichen Post anzeigen 376 weitere Wörter

Jura für Dummies: § 153 STPO und § 153a STPO im Fall Edathy

chrisamar

§ 153 STPO

Täter bestreitet Schuld. Im Zweifel für den Angeklagten. Sanktionen werden nicht verhängt. Eine Sanktion auf Verdacht, ist in einem Rechtsstaat nicht möglich.

§ 153a STPO

Täter gesteht Schuld. Geständnis ist logisch, glaubwürdig. Bedeutet, dass wenn hier ein Verdächtiger sanktioniert werden würde – jemand der kein Geständnis abgelegt hat – darf dieser weder sanktioniert werden, noch die Gerichtskosten übernehmen. Bei Einstellung des Verfahrens. Weil er ohne Urteil unschuldig bleibt. Für Unschuld kann man  ( noch ) nicht bestraft werden.

Edathy ist unbestraft aber nicht ohne Schuld.

Ein überzeugendes Geständnis ist meist das Ende der Beweisaufnahme.

Seit Helmut Kohl damals ein § 153a geschenkt bekam, hat sich eine falsche Meinung und falsche Anwendung des § 153a entwickelt.

Mit freundlichem Gruss

Quelle:

– Karsten Koch, Richter a.D.

– http://dejure.org/gesetze/StGB/153.html

Ursprünglichen Post anzeigen

Nick-„Namenlos“ ein Sonnenstaatland-Aktivist?

😀😀😀

chrisamar

Dieses Schreiben richtet sich an einen anonymen Kommentator mit dem Nick „Namenlos“ meines Artikel:

Die untote Politisch Ideologische Diversion am Beispiel “Sonnenstaatland”

http://chrisamar.wordpress.com/2014/04/12/die-untote-politisch-ideologische-diversion-am-beispiel-sonnenstaatland/#comments

Selbstverständlich habe ich genau so ein Posting, aber auch „schlimmeres“ erwartet. Bitte entscheiden Sie, liebe Leser, ob so ein Frage-Antwort-Spiel Sinn macht. Für Ihre Aufmerksamkeit danke ich.

Namenloser 13h

>>Gibt es da auch Quellen zu den Behauptungen?<<

Antwort:

Zu welchen “Behauptungen” verlangen Sie eine Quellenangabe?

>>Namenloser11h

Habe ich mit 1.-4. markiert;
Weiter würde mich interessieren warum du Sonnenstaatland als ganzes beschreibst und nicht die entsprechende Person?<<

Antwort:

1. „Einzelne Personen“ verstecken sich in der Anonymität. So wie Sie auch.

2. Die Strukturen interessieren mich.

>>Wie sollte eine Internetseite entscheiden können was die Leser im Netz so verbreiten?<<

Antwort: Logorrhoe?

Lesen Sie dazu hier:  http://www.medizinfo.de/kopfundseele/psychose/formaldenk.htm

>>Es gibt meines Wissens niemand der dazu auffordert im Internet Diffamierung zu betreiben.<<

Antwort: Woher beziehen Sie Ihren Glauben über omnipotentes Wissen…

Ursprünglichen Post anzeigen 892 weitere Wörter