Münchner Rathaus berät über Mittelaufstockung für Kampf gegen Rechts

Bayern ist FREI

Am Mittwoch den 17. Februar ab 14.00 veranstaltete das Münchner Rathaus eine Anhörung über den aktuellen Stand des Kampfes gegen Rechts. Die Finanzierung neuer Buntstasi-Versorgungsposten stand im Raum. Insbesondere Trümmerfrauengedenksteinschänderin Katharina Schulze von den Grünen hatte gemeinsam mit Journalisten aus diesem Biotop wie Thies Marsen und Martin Pinocchio Bernstein dafür getrommelt. Eine Verleihung der Medaille „München Leuchtet“ an die Buntstasi-Pseudopresse für ihre Leistungen beim Stalking (Portraitfotografie, Verfolgen bis in Restaurants) von PEGIDA-Demonstranten stand auf dem Programm. Die Arbeit der Bierentnazifizierungsfachstelle AMIGRA der Alt- und Neustalinistin Dr. Miriam Heigl, die mit Unterstützung eines Breiten Bündnisses, darunter insbesondere Brauereikonzernen wie Anheuser-Busch InBev (Löwenbräu), regelmäßig Gastwirte drangsaliert, sobald diese PEGIDA-Demonstranten bewirten oder der AfD Räume vermieten, stand ebenfalls im Zentrum des Interesses.

Ursprünglichen Post anzeigen 1.176 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.