Warnung! – Website der Huffington Post

Da ich viel mit dem Smartphone arbeite, ist mir das bislang entgangen. Habe vorhin eine Seite der ‚Hufeisenpost‘ 😀 auf dem Laptop in Firefox geöffnet und bin erst mal blass geworden. Ghostery hat mir direkt 27 (siebenundzwanzig!!) Tracker auf der Seite gemeldet. Ghostery ist ein Browser-AddOn, mit dem man sowas blockieren kann. Habe es bei mir so eingestellt, das standardmäßig erst mal alles blockiert ist. Einzelne Sachen kann man dann ja immer noch freigeben.
Ghostery gibt es auch für Chrome und Opera (verwende es selbst schon einige Jahre). Es hat noch eine äußerst nützliche Funktion: man kann es so einstellen, dass LSO (Local Shared Objects) beim schließen des Browsers automatisch gelöscht werden. LSO sind sogenannte Langzeit-Tracking-Cookies (Flash- [Adobe] und Silverlight-Cookies [Microsoft]), die Browser-übergreifend funktionieren. Wenn z.B. Firefox so ein LSO-Cookie anlegt, kann es auch von anderen installierten Browsern genutzt werden.
Wer also das Spionage-Verhalten einiger Seiten unterbinden möchte, ist mit sochen Sicherheits- und Datenschutz-Tools gut beraten.
Man kann es übrigens auch so einstellen, dass Twitter- oder Facebook-Button blockiert und erst nach einmaligem anklicken freigegeben werden. Eine ähnliche Funktion bieten manche Sites von sich aus (Seitenbetreiber, die Datenschutz groß schreiben).
diwini

image