BILDblog: 19 Jahre alte, antiislamische Hetzvorlage reüssiert in deutschen „Qualitätsmedien“

Die Propagandaschau

bildblogheaderEine vielsagendes Beispiel über die Funktionsweise der „gleichgeschalteten“ Mainstreammedien hat der BILDblog aktuell entlarvt. Eine 19 Jahre alte Meldung aus Dubai lebt in deutschen Medien wieder auf, weil sie die Nachrichtenagentur AFP als neu verbreitet hatte.

Dabei ist nicht nur fragwürdig, dass der Inhalt unhinterfragt übernommen wurde. Auch die Bedeutung der Geschichte für deutsche Leser ist mehr als zweifelhaft, werden durch sie doch ausschließlich anti-islamische Ressentiments kolportiert und verfestigt. Dass sich die gleichen Medien („Focus Online“, stern.de, web.de, news.de, berliner-kurier.de, welt.de, rtl.de, heute.atundvielenanderen), die Krokodilstränen über PEGIDA und brennende Flücht­lings­heime vortäuschen, an dieser Form der Hetze beteiligen, zeigt deren Verlogenheit und Heuchelei.

Weiterlesen →

Ursprünglichen Post anzeigen

Rothschild und die Asyl-Industrie: Das lukrative Geschäft mit den Flüchtlingen

Das Erwachen der Valkyrjar

Wegen des enormen Ansturms an Asylbewerbern dürften die Gewinne der Schweizer Firma ORS in 2015 ins Unermessliche ansteigen.

Das Geschäft mit den Flüchtlingen, Asylbewerbern und Armutseinwanderern boomt. Das Leid vieler Menschen hat sich zu einem lukrativen Industriezweig entwickelt. Finanziert vom Steuerzahler spielt diese Krise Milliardenbeträge in die Kassen der Profiteure.

Wer sind die Krisen-Gewinner? 

Einer der größten Gewinner in der Asyl-Industrie ist die Schweizer Firma ORS. In Österreich überlässt der Staat diesem privaten Unternehmen die Betreuung, Bewachung und Versorgung der Asylbewerber. In 2014 erhielt die Schweizer Aktiengesellschaft rund 21 Millionen Euro vom österreichischen Innenministerium. Finanziert wird dies vom Steuerzahler.

Die österreichische Zeitung „Der Standard“ beschäftigte sich mit der Frage, wem die Firma ORS gehört. Bezugnehmend auf das österreichische Flüchtlingslager Traiskirchen, schreibt die Zeitung:

„Ein Sympathisant hält es dagegen für die Wurzel des Übels, dass das Lager von einer Schweizer Aktiengesellschaft betreut wird – und die nur an Gewinn interessiert sei. Wie hoch…

Ursprünglichen Post anzeigen 395 weitere Wörter