Youtube: Gezielte Beanstandung von Videos, die die Wahrheit über „Paris-Attentat“ an´s Licht bringen könnten ?

h0rusfalke

Zensur bei Youtube

13. Januar 2015 Das Attentat in Paris gibt Anlaß zu großen Zweifeln an der offiziellen Version. Natürlich berichten nur die alternativen Medien davon. Der angebliche BBC-Bericht, der die Frage nach einer False Flag aufwarf, entpuppte sich schon nach einem Tag als Fake. Youtube entfernt eifrig Videos, die Beweise für die zum Teil groben Fehler und Auffälligkeiten sind. Gleichzeitig versucht Youtube auch die entprechenden Youtube-Kanäle zu bedrängen. Wer das heruntergeladene und gesicherte Videomaterial bei sich aufläd, wird von Youtube mit Schließung des Kanals bedroht.

Es werden ganz gezielt Videos beanstandet, die Inhaltlich Material zu den Terroranschlägen von Paris zeigen. „Anstößig“ und „jugendgefährdent“ seien die Inhalte und müßten gelöscht werden, moniert Youtube. Speziell das Bildmaterial das die Erschießung des Polizisten zeigt. Auch Screenshots oder Standbilder werden gelöscht.

Dabei ist alles nur Bildmaterial, was vorher von Nachrichtenagenturen geliefert worden war und am ersten Tag auch weltweit auf allen möglichen Sendern…

Ursprünglichen Post anzeigen 77 weitere Wörter

Das Neueste zu MH-17 – Dieses Flugzeug stürzte nicht über dem Donbas ab

h0rusfalke

Das Neueste zu MH-17 – Dieses Flugzeug stürzte nicht über dem Donbas ab
Mark Ben-Nayim

17. August 2014
Aus dem Russischen: Brigitte Queck
11. Januar 2015

Alle Passagiere des Fluges MH 17 von Amsterdam-Kuala Lumpur flogen am 17.Juli 2014 aus Amsterdam 17 MINUTEN SPÄTER NACH DEM ABSCHUSS DES FLUGZEUGS ÜBER DEM DONBASS LOS und gelangten mit einiger Verspätung wohlbehalten auf dem Flugplatz in Kuala –Lumpur an.

Darüber hat eine Quelle des Sicherheitsdienstes der Ukraine dem Advokaten Mark Ben-Naym berichtet:
„Am 17. Juli flogen von Amsterdam mit 17 Minuten Unterschied 2 gleiche Boeings 777/200 ab. DAS ERSTE IMITIERTE DEN FLUG MH-17, ABER NICHT EIN PASSAGIER, DER FÜR DEN FLUG REGISTRIERT WAR, BEFAND SICH IN DIESEM FLUGZEUG!“
Alle Passagiere, die für diesen Flug registriert waren, waren zum Umsteigen aufgefordert worden und flogen mit der Boeing 777/ 200 weiter. Das Flugzeug, das den Flug imitierte, wurde durch den gewöhnlichen Luftkorridor über den Donbass…

Ursprünglichen Post anzeigen 513 weitere Wörter

FBI setzt “gefälschte” Mobilfunkmasten zur Massenüberwachung ein

10. Januar, 2015

Nach Recherchen des Wall-Street-Journals setzt das FBI Geräte ein, die Mobilfunkmasten simulieren, um so massenhaft Daten von den 325 Millionen Mobiltelefonen in den USA abzuschöpfen. FBI, Generalstaatsanwaltschaft und Homeland-Security schweigen sich zu dem Umgang mit den millionenfach erfassten Daten aus. Das FBI ließ lediglich verlauten, dass sie Daten von Mobilfunktelefonen, die in der Öffentlichkeit genutzt werden, ohne Genehmigung abfangen kann. Wer aber nutzt sein Telefon nicht in der “Öffentlichkeit”?

Mobilfunkmast


RT Reporterin Marina Portnaya berichtet aus New York.

Quelle: RT DEUTSCH