ARD ZDF Gebühren-Terror : Jetzt Hausdurchsuchungen

volksbetrug.net

GEZ-format3Der „ARD-ZDF-Beitragsservice“ droht Gebührenverweigerern nun mit Haus- und
Wohnungsdurchsuchungen. Was dabei gefunden werden soll, bleibt offen.

Ist bei solchen Schnüffelaktionen noch die Verhältnismäßigkeit der Mittel gewahrt?

Der Gebühren-Terror der öffentlich-rechtlichen Anstalten nimmt immer krassere Formen an.
Allein in diesem Jahr wurden nach Medienberichten 15 Millionen Mahnbescheide verschickt.

Nachdem in der Vergangenheit Gerichtsvollzieher bereits damit gedroht haben, sich
an Renteneinzahlungen, Sterbekassen und Mietkautionen zu bereichern und selbst vor
„Verhaftungen durch die Polizei zu einer ungünstigen Zeit“ nicht Halt machen, droht
jetzt auch die Wohnungszwangsöffnung und die Hausdurchsuchung.

Was die öffentlich-rechtich bestellten Schnüffelhunde genau suchen, geht in dem Schreiben
nicht hervor. Die Frage muss allerdings gestellt werden, ob das Nichtzahlen der GEZwangsgebühr
eine Durchsuchung der Wohnung rechtfertigt. Ist ein solcher krasser Fall von Hausfriedensbruch
und Eindringen in die Privatspähre durch Behören überhaupt erlaubt ?

Und das alles im Namen von ARD & ZDF ?

Aus dem u.g. Drohschreiben geht hervor, dass der…

Ursprünglichen Post anzeigen 147 weitere Wörter

Steinmeiers Großmachtrede vor der deutschen Wirtschaft

Syndikalismus's Blog

steinmeierVon Johannes Stern

Die Veranstaltung fand nicht im Düsseldorfer Parkhotel statt, sondern im Berliner Adlon. Im Publikum saßen nicht Fritz Thyssen und Gustav Krupp von Bohlen und Halbach, sondern Thyssen-Krupp-Chef Heinrich Hiesinger und andere Schwergewichte der deutschen Wirtschaft und Banken. Und natürlich ist der sozialdemokratische Außenminister Frank-Walter Steinmeier nicht Adolf Hitler.

Trotzdem rief Steinmeiers Auftaktrede beim SZ-Wirtschaftsgipfel vor genau einer Woche Erinnerungen an die Rede Hitlers vor dem Industrie-Club Düsseldorf am 26. Januar 1932 wach. Wie damals der spätere Führer, richtete Steinmeier einen direkten Appell an die deutsche Wirtschaft, den Aufstieg Deutschlands zur Weltmacht zu unterstützen. Explizit bat er die Wirtschaft darum, ihm und der Regierung zu helfen, die außenpolitische Wende der Bundesregierung gegen den Willen der Bevölkerung durchzusetzen.

Das Steinmeiersche Programm erinnerte dabei stark an längst vergangen geglaubte deutsche Großmachtgelüste. „Deutschland solle ‚Europa anführen, um die Welt anzuführen’, ‚Russland europäisieren’ und ‚die USA multilateralisieren’“, forderte Steinmeier unter Berufung auf…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.271 weitere Wörter

Versteckte Kamera! Was Fracking hervorrufen wird

Wissenschaft3000 ~ science3000

stop fracking

Danke Karl!

Veröffentlicht am 04.12.2014

Versteckte Kamera! Was #Fracking auslösen wird. Ein Mitarbeiter des Bohrlochs denkt die Kamera sei aus. Er erzählt, dass das kontaminierte Wasser nach 25 bis 50 Jahren zusammen mit dem Gas an die Oberfläche steigen wird!

Chevron ist also hier für dieses Verbrechen an der Erde generell und dem Wasser spezielle verantwortlich!

Ursprünglichen Post anzeigen

Ex-Auftragsmörder der Mafia behauptet John F. Kennedy erschossen zu haben (Video)

Gegen den Strom

bild1

James Files, Auftragsmörder der Mafia, behauptet erneut, verantwortlich für die Ermordung von Präsident John F. Kennedy zu sein – und dass Lee Harvey Oswald nie einen Schuss abgegeben hat.

Ein ehemaliger Auftragsmörder der Mafia tritt erneut an die Öffentlichkeit um zu erklären, dass er derjenige ist, der Präsident John F. Kennedy getötet hat.

James Files sagt aus, am 22. November 1963 sei er auf dem Grashügel gewesen und habe den tödlichen Schuss auf Präsident Kennedys Kopf abgegeben.

Der andere Schuss, der den Präsidenten getroffen hatte, kam von Files‘ Boss, Charles ‘Chuckie’ Nicoletti, der im Buchlager versteckt war, demselben Ort, an dem Lee Harvey Oswald sich zur Zeit der Schüsse aufgehalten haben soll.

Files beschreibt die Geschehnisse in einer neuen Dokumentation von Newsmax TV, „I Killed JFK“.

Er sagt, er habe den Grashügel ausgewählt, damit er sich als Arbeiter des nahegelegenen Bahnhofs ausgeben und kommen und gehen konnte ohne aufzufallen.
Als…

Ursprünglichen Post anzeigen 286 weitere Wörter