MH17: 30 Mio. Kopfgeld für Täter

17.09.2014

Ein deutscher Privatdektiv hat von anonymen Hintermännern den Auftrag bekommen, nach den Verantwortlichen für den Abschuss von MH17 zu suchen. Ausgelobt sind 30 Mio. Dollar Kopfgeld für Informationen, die zur Ergreifung des Täters / der Täter führen.

Für Hinweise auf den Abschuss der Passagiermaschine MH17 hat ein anonymer Auftraggeber 30 Millionen US-Dollar ausgelobt. Beauftragt mit der Suche nach den Verantwortlichen sei ein deutscher Privatermittler. Er solle herausfinden, wer am 17. Juli das Flugzeug der Malaysian Airlines über der Ostukraine abgeschossen hat.

Veröffentlicht wurde der Aufruf auf der Internetseite der Wirtschaftsdetektei Wifka, die bei Lübeck ansässig ist. Darin heißt es: „Wer hat am 17. Juli das Flugzeug MH17 abgeschossen? Wer hat den Abschuss angeordnet? Wer deckt die Tat?“ Das Kopfgeld sei für Hinweise ausgelobt, die belegen könnten, wer hinter der Tat stehe. Das Geld sei sicher in der Schweiz hinterlegt und könne in Zürich oder einem gewünschten neutralen Ort ausbezahlt werden. „Eine neue Identität wird auf Wunsch durch den Auftraggeber zugesichert“, heißt es weiter.

 

Öffentlicher Aufruf:

Wer hat MH17 abgeschossen? 30.000.000,00 Dollar Belohnung für Hinweise auf Täter

Die Wirtschaftsfahndung Wifka hat den Auftrag bekommen, die Hintergründe zu dem Abschuss der Passagiermaschine MH17 der Malaysia Airlines aufzuklären. Die Auftraggeber haben 30 Millionen Dollar zur Verfügung gestellt, um Hinweise – und Beweise – zu der Tat zu honorieren. Die Boeing der Malaysia Airlines war am 17. Juli auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur über dem ostukrainischen Kampfgebiet abgestürzt. Alle 298 Passagiere und Besatzungsmitglieder kamen ums Leben.

Die gesamten politischen Parteien sowie auch die Opposition im In- und Ausland, haben nach dem schrecklichen Attentat oder „Unglück“ von MH17 einheitlich zugestimmt, dass man den Verstorbenen, Hinterbliebenen und der Öffentlichkeit eine totale Aufklärung mit eindeutigen Beweisen schuldig ist. Diese ist bis heute nicht erfolgt.

Die Detektei Wifka will folgendes wissen:
Wer hat am 17. Juli das Flugzeug MH17 abgeschossen?
Wer hat den Abschuss angeordnet?
Wer deckt die Tat? (auch wenn es sich um einen politisch, wirtschaftlich, militärisch versehentlichen Abschuss gehandelt haben sollte)
Wer kann Details zu den Umständen nennen, die zum Abschuss führten?
Wer war am Abschuss direkt beteiligt?
Was ist aus den Menschen geworden, die am Abschuss beteiligt waren? Was wurde aus der Tatwaffe?
Wer kann die Person(en) benennen, die den Abschuss freigegeben haben?

Für Hinweise, die belegen können, wer hinter der Tat steckt, steht den Hinweisgebern die ausgelobte Belohnung in Höhe von 30 Mio. Dollar zu. Die 30. Mio Dollar sind sicher in der Schweiz (Zürich) hinterlegt. Das Geld wird in Zürich oder einem gewünschten neutralen Ort ausbezahlt.

Eine neue Identität wird auf Wunsch durch den bzw. die Auftraggeber zugesichert.

Die Detektei Wifka sichert absolute Vertraulichkeit zu. Sie empfiehlt den Hinweisgebern, auf größtmögliche Sorgfalt zu achten, wie…

Weiterlesen: MMnews

Eine Antwort zu “MH17: 30 Mio. Kopfgeld für Täter

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..